Der Kinostart von „Jurassic World 2: Das gefallene Königreich“ stampft mit gewaltigem Getöse immer näher. Jetzt ist der finale Trailer zu dem Dino-Bildspektakel aus seiner Brutkammer geschlüpft, macht uns ein letztes Mal heiß auf den neuesten Saurier-Blockbuster – und präsentiert eine neue, gefährliche Monsterart aus den Genlabors der Parkverantwortlichen, die bislang niemand auf dem Schirm halte.

War es in „Jurassic World“ noch der monströse „Indominus Rex“, der die Helden des Streifens ebenso das Fürchten lehrte wie seine Zuschauer, erhebt in „Jurassic World 2: Das gefallene Königreich“ ein gänzlich neuer Alptraum das zahnbewehrte Haupt: Der „Indoraptor“, laut Trailer die „gefährlichste Kreatur, die jemals auf der Erde gewandelt ist.“

Am 6. Juni 2018 erleben wir den Super-Raptor in Aktion, denn dann verschlägt es die Protagonisten Owen (Chris Pratt) und Claire (Bryce Dallas Howard) in „Jurassic World 2: Das gefallene Königreich“ auf die deutschen Kinoleinwände. Die beiden kommen einer Verschwörung auf die Schliche, wonach eine Rettungsaktion, die die Saurier vermeintlich vor einem Vulkanausbruch bewahren soll, nur zu deren Versteigerung dient.

Klar, dass dabei etliches schiefgehen wird und sich Bestien wie der T-Rex oder besagter Indoraptor eben nicht ohne Gegenwehr in die Zivilisation verfrachten lassen. Denn bekanntlich, „findet das Leben immer einen Weg“, wie uns Dr. Ian Malcolm schon in „Jurassic Park“ gelehrt hat.