„Jim Knopf und die Wilde 13“ – Film-Kritik – Unzählige werden sich noch an die erfolgreichsten und beliebtesten Kinderbücher Deutschlands – „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ sowie „Jim Knopf und die Wilde 13“ von Michael Ende erinnern. Nicht weniger beliebt waren natürlich die „Jim Knopf“-Serien-Adaptionen der Augsburger Puppenkiste.

Nachdem der erste Band eine Realverfilmung spendiert bekam, folgte auch die Aufarbeitung des  zweiten Bandes: „Jim Knopf und die Wilde 13“. Diese ist nun auf DVD sowie Blu-ray erhältlich und bringt euch das mitreißende Fantasy-Abenteuer in die Wohnzimmer. Darum geht es: Nachdem die beiden Freunde Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer den Drachen Frau Mahlzahn besiegt haben, sinnt die Piratenbande „Die Wilde 13“ auf Rache.

Mit ihren Dampfloks Emma und Molly begeben sich die Lummerländer auf eine gefährliche Reise, auf der auch Jims sehnlichster Wunsch in Erfüllung gehen könnte: Er will endlich die Wahrheit über seine mysteriöse Herkunft ans Licht bringen. Mit „Jim Knopf und die Wilde 13“ ist es abermals gelungen, mit einer Realfilm-Inszenierung eines Klassikers von Michael Ende zu begeistern.

Emotional treibendes Abenteuer

Wie auch der Vorgänger, wurde hier mit viel Herzblut und Aufwand ein spannendes wie emotional treibendes Abenteuer erschaffen, das Groß und Klein tolle Unterhaltung beschert. Auch der namhafte Cast mit unter anderen Solomon Gordon, Henning Baum, Rick Kavanian, Annette Frier, Christoph Maria Herbst, Uwe Ochsenknecht oder Milan Peschel hat viel Herz investiert, um einen einfach schönen Film auf die Leinwand zu bringen.

Michael Bully Herbig lieh einmal mehr Halbdrache Nepomuk seine Stimme. „Jim Knopf und die Wilde 13“ schafft es , spielend die Erwartungen der alteingesessenen Fangemeinde zu befriedigen und trotz all der neuen Technik nostalgische Gefühle zu erzeugen. Wer die Augsburger Puppenkiste noch kennt, wird das verstehen.

Denn in der Realverfilmung wurden all die liebevollen Figuren in die „Realität“ transportiert, ohne ihren Charme einzubüßen. Den Machern ist hier ein Meisterwerk des deutschen Films gelungen, das sich zugleich vor Michael Endes Kinderbüchern verneigt.  

Jim Knopf und die Wilde 13 (Warner Bros. Entertainment) – VÖ: 24. Jun. 21