Jahrzehnte nach Promi-Boxkampf: Regina Halmich äußert Kritik an Stefan Raab – 16 Jahre lang moderierte Stefan Raab sein Format „TV total“ – nie nahm er ein Blatt vor den Mund und begab sich oft als „Raab in Gefahr“, wenn er nach allen Seiten austeilte. 2001 übernahm sich Raab mit einer seiner mutigen Aktionen jedoch, stieg gegen Profiboxerin Regina Halmich in den Ring. Dabei brach die ihm die Nase, er kassierte eine Niederlage. 21 Jahre sind seitdem vergangen – und Halmich setzt abermals zum Schwinger an: verbal.

Am Abend des 15. Juli sitzt Regina Halmich in der MDR-Show „Riverboat“. In dem Talk kommt auch der berühmte Boxkampf zur Sprache. Ein Kampf, der Halmich zu Starruhm verhalf – auch wenn er für ihre „Karriere gar keine Bedeutung“ hatte. Menschen, die teilweise mit dem Boxen gar nichts anzufangen wussten, kannten nach dem prestigeträchtigen Fight gegen Stefan Raab den Namen Regina Halmich.

Die Herausforderung des „TV total“-Moderators wollte sie ursprünglich ablehnen, so erzählt die „Hall of Fame“-Geehrte im Talk, erklärt: „Aber er hat mich seiner Sendung 'TV total' übelst beschimpft. Heute würde man sagen, das, was er gesagt hat, das geht gar nicht mehr.“ Sie setzte nach: „Das ist Sexismus pur“. Am Ende erwog sie ihre Teilnahme, stimmte dem Kampf doch zu.

Halmich wörtlich: „Es war so unter der Gürtellinie, dass ich gesagt habe 'Okay, mein Freund, jetzt reden wir mal Tacheles'.“ Nicht geplant war hingegen, dass sie Raab bei der Begegnung die Nase brechen würde. Laut einem Artikel von „DerWesten“ zeigten die Reaktionen der anwesenden Gäste in dem Talk-Format, dass Halmichs Nasenstüber für Stefan Raab auch heute noch gut ankomme.

Quelle: derwesten.de