Irgendwas ist dran an Katastrophenfilmen. Scheinbar mögen Menschen Geschichten von Leuten, die zusammenhalten, während die Welt auseinanderbricht. Vielleicht stehen wir aber auch einfach darauf, mit einem Eimer Popcorn in der Hand zuzugucken, wie alles explodiert und tonnenweise Scheiße in den Ventilator fliegt.  

Ein Film, der wie kein Zweiter alles verkörpert, was dieses Genre ausmacht, ist 'Independence Day'. Und der Name seines Regisseurs, Roland Emmerich, steht wie kein Zweiter für die Perfektion des Katastrophenfilms. Der Mann liefert uns in Bälde einen Nachfolger zu seinem perfekten Alien-Invasionsspektakel von 1996. Neben der hochkarätigen Neubesetzung und einigen Jungstars werden auch Bill Pullman sowie Jeff Goldblum in ihren Rollen als Ex-US-Präsident bzw. brillanter Fernsehtechniker zurückkehren.
 
Am 14. Juli 2016, 10 Tage nach dem echten US-Feiertag, kehren die Außerirdischen zurück in unsere Kinos, um grausame Rache für ihre Niederlage in den 90ern zu üben. Die Menschheit wähnt sich auf diesen Tag vorbereitet, denn nach dem ersten 'Independence Day' hat sie mit Hilfe der Alien-Technologie große militärische Vorsprünge erzielt sowie ein weltweites Abwehrprogramm ins Leben gerufen. Nützen wird es nichts, wenn man sich die fantastischen Bilder des Trailers so anschaut. Wir können den Juli 2016 kaum noch erwarten.