Offenbar braucht es für „Wolverine“-Darsteller Hugh Jackman mehr Gründe als die mit Geldscheinen winkende Produktionsfirma, um ihn zur Mitwirkung in einer Fortsetzung zu bewegen. 20th Century Fox bot dem australischen Schauspieler angeblich 100 Millionen US-Dollar für vier weitere „Wolverine“-Filme. In einem Interview mit Entertainment Weekly verriet er, was es mit dem Deal auf sich habe.

„Nein, es ist nicht wahr. Ich würde das nie tun. Ich würde das vor allem nicht tun, da es für die Fans und mich jedes Mal einen guten Grund für einen weiteren Auftritt [von Wolverine] gab und ich jetzt nicht weiß, welchen Grund es zukünftig geben wird.“

Dem Schauspieler liegt wohl mehr am Herzen, als das liebe Geld, vor allem aber seine Fans, die er nicht enttäuschen möchte. Aber auch wenn Hugh Jackman dieses lukrative Angebot ausgeschlagen hat, wird es dennoch mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit weitere „X-Men“-Filme geben. Der nächste, „X-Men: Zukunft ist Vergangenheit“, kommt bereits im kommenden Jahr heraus und auch Hugh Jackman schlüpft dabei wieder in die Rolle des unbesiegbaren Krallen-Mutanten.

Es bleibt lediglich abzuwarten, wie erfolgreich sich dieser Film an der Kinokasse zeigt. „Wolverine: Weg des Kriegers“ war dort nämlich nur durchschnittlich erfolgreich.

Foto: Featureflash / Shutterstock.com