Am 15. Juli erschien mit „House of Cards – Die komplette dritte Mini-Serie“ die Fortsetzung eines der besten Politkrimis aller Zeiten. Und nein, es ist nicht die wohl noch bekanntere Hollywood-Umsetzung mit Kevin Spacey, sondern das gefeierte Original aus Großbritannien. Die BBC-Produktion aus den 90ern ist keinen Deut schlechter als die US-Version, sondern befindet sich auf Augenhöhe. Dabei ist vor allem der UK-Charme rund um den Aufstieg des skrupellosen und machtgierigen Konservativen Francis Urquhart grandios.

Keiner kennt die Regeln des dreckigen Politgeschäftes besser als er und keiner weiß mehr Geheimnisse über Freund und Feind, als der stets so verschmitzt schauende Francis. Eine bitterböse Satire über Macht, Sex, Korruption und Verrat. Die nun veröffentlichte dritte Mini-Serie ist zugleich auch der krönende Abschluss dieser sehr verstrickten und tiefgängigen Serie. Wer nur die US-Version kennt, sollte sich unbedingt die Originalserie anschauen und wird sicher nicht enttäuscht werden. Auch all jene, die auf einen fesselnden Plot abfahren, sollten sich die Machenschaften von Francis Urquhart unbedingt anschauen. Ein Krimi-Thriller mit englischem Humor, intrigant und überaus dreckig!

Der Plot
Francis Urquhart hat in seinem politischen Leben alles erreicht, doch die Herrschaft der Konservativen bröckelt. In den eigenen Reihen formieren sich die Gegner, um ihn zu beerben. Doch Francis ist noch nicht bereit aufzugeben, er will sich durch einen historischen Friedensvertrag für Zypern einen Platz in den Geschichtsbüchern sichern und zugleich sein finanzielles Altenteil aufbessern. Doch sein entlassener Außenminister Tom Makepeace ist ein harter Gegner, der ihn um jeden Preis entmachten will. Francis zieht in seine letzte große Schlacht …


Der Dreiteiler
House of Cards: Das Original – Die komplette erste Mini-Serie
House of Cards: Um Kopf und Krone – Die komplette zweite Mini-Serie
House of Cards: Das letzte Kapitel – Die komplette dritte Mini-Serie