Hollywood-Komiker belastet: Er soll Pamela Anderson Penis gezeigt haben – Schauspielerin Pamela Anderson ist dieser Tage mit ihren kommenden Memoiren im Netz Dauergespräch. Wie nun aus Medienberichten hervorgeht, belastet sie einen Kollegen, ihr ungefragt sein Geschlechtsteil gezeigt zu haben: den Komiker und Sitcom-Titan aus „Hör mal, wer da hämmert“, Tim Allen. Ein exklusiver Ausschnitt aus ihrem kommenden Buch „Love, Pamela“ diesbezüglich liegt vor.

Veröffentlicht hat den Auszug das Medienmagazin „Variety“, in dem die entsprechende Passage wortwörtlich zitiert wird. Darin heißt es [Übersetzung d. Verf.]: „Am ersten Drehtag [von 'Hör mal, wer da hämmert'] kam ich aus meiner Umkleidekabine, und Tim stand im Flur in seinem Bademantel. Er öffnete seinen Bademantel und ließ es kurz aufblitzen – darunter war er völlig nackt. Er sagte, das sei nur fair, denn er habe mich ja schon nackt gesehen. Jetzt seien wir quitt.“

Anderson habe daraufhin „peinlich berührt gelacht“, heißt es weiter im Text. Bei „Variety“ folgert man, Tim Allen habe sich höchstwahrscheinlich auf die Umschlagseite des „Playboy Magazine“ von 1989 bezogen – seinerzeit zierte Pamela Anderson das Cover. Als „Lisa, das Werkzeuggirl“ war Anderson in „Hör mal, wer da hämmert“ zwischen 1991 und 1993 in insgesamt 23 Folgen zu sehen.

Ein Jahr nach ihrem Debüt, so erklärt es ein Artikel bei „LADbible“, folgte dann ihr Einstand als CJ Parker bei „Baywatch“. Ihr Durchbruch. Tim Allen hat sich zu den Aussagen der Schauspielerin geäußert, er weist die Behauptung zurück. In einer Mitteilung an „Variety“ betont der Comedy-Titan aus den Vereinigten Staaten: „Nein, das ist nie passiert.“ Weiter verwahrte sich Allen gegen den Vorwurf: „So etwas würde ich niemals tun.“

Neben den Memoiren mit Namen „Love, Pamela“ wird auch noch eine Dokumentation erscheinen. Das Format beim Streaming-Giganten Netflix soll am gleichen Tag wie das Buch erscheinen und das Leben der 55-Jährigen dokumentieren. Zuschauer sollen exklusive Einblicke in das Privatleben Andersons erhalten, an der Doku habe man mehrere Jahre lang gedreht.

Quelle: ladbible.com