„Herr der Ringe“-Serie soll alles in den Schatten stellen – Amazon hat für seinen Video-Streaming-Dienst Prime Unsummen in das „Der Herr der Ringe“-Universum investiert. 250 Millionen Dollar sollen allein für das Format geflossen sein, auch Videospiele und andere Medien mit Mittelerde sind geplant. Einer der Stars aus der kommenden „Der Herr der Ringe“-Serie fand nun deutliche Worte, was den Maßstab des neuen Formats angeht, der jede Vorstellungskraft übersteigen soll.

Dass man bei dieser Serie keine kleinen Brötchen backen wird, sollte bei dem Betrag, der dafür die Besitzer gewechselt hat, klar sein. In die entsprechende Kerbe hauen auch Kommentare, die unlängst Schauspielerin Morfydd Clark (BBCs „Dracula“) machte. 1000 Jahre vor der Queste, mit der Frodo den Einen Ring zum Schicksalsberg bringen und darin einschmelzen soll, wird die Handlung der neuen Serie angesiedelt sein.

Entsprechend gibt es mindestens (!) drei Charaktere aus den Romanen und Filmen, die auch in der Serie vorkommen sollen: Einer davon ist die junge Elbin Galadriel, die von Clark gespielt werden wird. In einem Interview mit „NME“ erzählte die Schauspielerin, wie erstaunt sie vom Maßstab der gesamten Produktion ist – und zog als möglichen Vergleich für die Größe des Projekts das Marvel-Film Universum:

„Ich fühle mich, als würde ich mit 'Herr der Ringe' meine Chance auf eine massive Produktion bekommen. Die Anzahl der Menschen, die an dieser Show arbeiten, überwältigt mich immer wieder. Ein Typ hat zum Beispiel nur den Job, zu überwachen, wie Staub auf Schritte und Atem reagiert. Darüber hatte ich vorher niemals auch nur nachgedacht. Außer bei etwas wie Marvel kann ich mir nicht vorstellen, dass es noch größer als das hier werden kann“, so Clark.

Zuletzt war es Elijah Wood gewesen, der Frodo-Darsteller aus den drei Kinofilmen, der offenbart hatte, dass es ihn sehr interessieren würde, ins „Herr der Ringe“-Universum zurückzukehren, selbst in Serienform. Eine Idee, auf die auch Morfydd Clark positiv reagiert. Im Interview betonte sie:

„Die Filme sind so ikonisch für mich. Ich habe alles, was ich zum Tolkien-Universum weiß, ja lieber unterdrückt, seit ich hierher nach Neuseeland gekommen bin. Aber weil ich so ein Fan bin, liebe ich die [Rückkehr-] Idee von Elijah Wood. Jeder [alte Star] sollte für einen Cameo vorbeikommen. Es ist so schön, Unterstützung von jemandem wie ihm zu erhalten.“ Man darf gespannt sein, welcher der früheren Stars letztendlich wirklich auftauchen kann.

Denn beileibe nicht jeder aus der Riege der damaligen Filme verkörperte einen langlebigen Elben oder Zauberer, der 1000 Jahre zuvor schon lebte. Zudem hat gar nicht jeder der Stars der Filmtrilogie Lust, Elrond-Darsteller Hugo Weaving („The Matrix“) etwa bekundete blankes Desinteresse. Man darf gespannt sein, ob Clarks Superlative letztendlich von der finalen Serie eingehalten werden.

Quelle: moviepilot.de