Spielzeug-Verfilmungen kommen wohl nie aus der Mode, seit die „Transformers“ und „G.I. Joe“ unfassbare Kinoerfolge feierten und feiern. Doch lange vorher gab es schon einen anderen ikonischen Spielzeug-Helden, der die Leinwand zum Beben brachte: „He-Man“. Für den lange geplanten neuen Kinofilm konnte Sony Pictures nun gleich zwei neue Regisseure gewinnen: Aaron und Adam Nee. Damit ist das Projekt in die nächste Phase übergegangen.

Die Zeit könnte auch nicht besser sein für einen neuen „He-Man“-Streifen schließlich sind auch weitere Spielzeug-Verfilmungen wie etwa „M.A.S.K.“ geplant. Da der letzte He-Man vor 30 Jahren über die Leinwand flimmerte, geht ein Reboot durchaus klar. Damals verkörperte Dolph Lundgren den Giganten des Universums mit dem Zauberschwert – wer im neuen „Masters of the Universe“-Film in dessen Rolle schlüpft, steht noch nicht fest.

Zuvor war der vor allem durch die Drehbücher zu Christopher Nolans „Batman Begins“-Trilogie bekannt gewordene David S. Goyer als Regisseur im Gespräch, sprang aber ab. Auch die beiden sehr prominenten Starregisseure McG und John Woo hatten dem Projekt davor den Rücken gekehrt. Als Drehbuchautor des „He-Man“-Skripts soll Goyer aber weiter bei dem Projekt stark involviert sein.

Termin steht bereits fest

Nun sollen also die Nee-Brüder das Ruder übernehmen – diese kennt Hollywood anderem als Regisseure der Tragikomödie „The Last Romantic“ sowie eines Indie-Thrillers namens „Band of Robbers“. Letzteren Film findet ihr laut „Filmstarts“-Informationen auch hierzulande auf Netflix, um euch von den Regie-Fähigkeiten der Gebrüder Nee selbst ein Bild machen zu können.
Es gibt übrigens bereits einen deutschen Termin für „Masters of the Universe“ – am 19. Dezember kommt der Streifen ins Kino, wenn alles planmäßig läuft. Übrigens am selben Tag, an dem auch „Star Wars: Episode 9“ anläuft.