Harry Potter: Regisseur wünscht sich neuen Film mit alter Besetzung – In diesem Jahr feierte die erste Verfilmung „Harry Potter und der Stein der Weisen“ ihr 20-jähriges Jubiläum. In den letzten zwei Dekaden haben die insgesamt acht Filme ein einmaliges Fantasy-Imperium geschaffen, das auf Grundlage der erfolgreichen „Harry Potter“ Romane zu einem weltweiten Kultphänomen wurde.

Der letzte Film der Reihe, „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes: Teil 2“, liegt derweil auch schon wieder zehn Jahre in der Vergangenheit. Seither träumen Millionen von Fans von einem neuen Film rund um Harry, Hermine und Ron. Wenn es nach Regisseur Chris Columbus geht, verantwortlich für die ersten beiden Teile, könnte er sich durchaus einen neuen „Harry Potter“-Film vorstellen.

Eine Vorlage von J. K. Rowling noch offen

Denn in einem Interview mit „Variety“ sprach er unter anderem von der Zukunft. Dabei wurde Columbus recht deutlich, als er davon erzählte, dass – wenn es nach ihm ginge – er gerne eine neuen Potter drehen würde. Doch nicht nur das, er würde dafür gerne auch die Originalbesetzung mit Daniel Radcliffe, Emma Watson und Rupert Grint zurückholen.

Wenn sich dies in der Realität umsetzen ließe, würde es im positiven Sinne ein Hollywood-Beben auslösen und Millionen Menschen auf der Welt in Euphorie versetzen. Während die „Harry Potter“-Bücher der Erfolgsautorin J. K. Rowling allesamt verfilmt wurden, ist noch eine Vorlage offen. Gemeint ist „Harry Potter und das verwunschene Kind“, das derzeit als Theaterstück aufgeführt wird.

Chris Columbus würde gerne Regie führen

Hierbei geht es um Harrys Sohn Albus Severus Potter, der es seinem Vater gleichtut und die Zaubererschule Hogwarts besucht. Dabei freundet er sich mit Scorpius Malfoy an, dem Sohn von Potters Erzfeind Draco. Bereits am Ende von „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes II“ sah man Harry, Hermine und Ron etliche Jahre später, wie sie ihre Kinder in den Zug nach Hogwarts verabschiedeten.

Genau dort mit einem Film anzusetzen, würde einen wahren Jubelsturm auslösen. Von dieser Idee ist eben auch Chris Columbus mehr als angetan, sagte im Gespräch mit „Variety“: „Ich würde gerne bei ‚Das verwunschene Kind‘ Regie führen. Es ist ein großartiges Stück und die Kinder sind eigentlich im richtigen Alter, um diese Rollen zu spielen. Das ist eine kleine Fantasie von mir.“

In Hollywood ist nichts unmöglich

Dazu passt, dass Columbus weiterhin gute Kontakte zu Daniel Radcliffe pflegt und mit Draco-Darsteller Tom Felton gut befreundet ist. Jedoch haben insbesondere Daniel Radcliffe und Emma Watson mit zahlreichen Rollen erfolgreich versucht, ihr „Harry Potter“-Image abzustreifen.

Auch wenn die Vorstellungen von Columbus derzeit nur Träumereien sind, die Basis sowie Willige und Heere von Fans für einen neuen „Harry Potter“-Film sind da. Alles Weitere wird die Zeit zeigen. Doch Hoffen und Träumen werden Fans dürfen: Denn in Hollywood ist nichts unmöglich oder ausgeschlossen. Gar nichts.

Quelle: tvspielfilm.de