Ja, die Herbstzeit ist wieder da, die Tage werden kürzer, die Dunkelheit kommt schneller und Halloween steht vor der Tür. Eine Zeit, in der Horrorfilme aller Art ihre stärkste Zeit im Jahr haben. Momentan ist in diesem Genre vor allem die Neuverfilmung zu „Stephen Kings Es“ in aller Munde und wurde auch ordentlich abgefeiert im Kino. Allerdings bekommt Pennywise aktuell massive Konkurrenz von dem Horror-Slasher „Happy Deathday“! Besser gesagt wurde der Clown-Horror sogar von diesem Streifen überflügelt. Denn „Happy Deathday“ schlug letzte Woche in den USA ein wie eine Bombe, brachte bereits am Startwochenende das Fünffache seiner Produktionskosten ein und schoß obendrein an die Spitze der Kinocharts! Wenn das mal kein Paukenschlag ist!

Daher wollen wir allen Horror-Fans diesen Streifen noch mal in Erinnerung rufen, der wohl ein richtiges Genre-Highlight zu sein scheint. In „Happy Deathday“ geht es aber auch wirklich verrückt und überaus blutig zur Sache, ist der Streifen doch ein Baby aus „Und täglich grüsst das Murmeltier“ sowie „Scream“. Kurz drüber nachdenken … ja ziemlich funny! In dem Slasher geht es um die junge Collegestudentin Tree, die an ihrem Geburtstag ermordet wird. Die Krux an der Sache ist, sie muss ihren Todestag immer und immer wieder durchleben. Dabei versucht sie jedes Mal, ihrem Mörder fernzubleiben. Die große Frage lautet natürlich: Kann Tree den Teufelskreis durchbrechen und entweder endlich sterben oder zu neuem Leben erwachen? 

Ein nicht komplett neuer Plot – aber eine scheinbar überaus unterhaltsame Inszenierung scheint „Happy Deathday“ hier an den Start zu bringen, was bei Genrefans natürlich für aufgesperrte Lauscher sorgen sollte. Checkt mal den Trailer dazu ab, der kann was, und entscheidet dann, ob ihr am 16. November einen fröhlichen Todestag in den deutschen Kinos erleben wollt. Wir sind zumindest sehr gespannt, ob es der Streifen mit Pennywise aufnehmen kann!