Damals entfachte das altehrwürdige Horror-Projekt „Blair Witch Project“ als Found-Footage-Film einen wahren Hype. Seitdem ist das Genre aus der Horrorschiene nicht mehr wegzudenken. Nun hat ein blutjunger Filmemacher mit einem eigenen Found-Footage-Horror-Kurzfilm nach all den Jahren einen Gruselvolltreffer gelandet.

Im Internet geht sein Film „The Backrooms“ derzeit viral durch die Decke. So hat es der 16-jährige Kane Parsons innerhalb kürzester Zeit geschafft, auf YouTube mit seinem Horror-Kurzfilm über 32 Millionen Klicks anzusammeln und somit das Internet in kürzester Zeit im Sturm zu erobern. Doch nicht nur das: Die Resonanz auf sein filmisches Werk ist gigantisch und voll des Lobes.

Hoher Gruselfaktor mit realistischen visuellen Effekten

Denn „The Backrooms“ wird vor allem für seinen extrem hohen Gruselfaktor gefeiert. „The Backrooms“ weist dabei eine coole VHS-Ästhetik der 90er im Found-Footage-Stil auf, gepaart mit modernen Schock-Effekten. Ein genialer und mittlerweile gerne vor allem im Indiebereich angewandter Stil. In Bezug auf den Horror-Kurzfilm des 16-Jährigen beeindrucken aber vor allem die überaus realistischen visuellen Effekte.

Dabei erzeugt er innerhalb der zehn Minuten eine ziemlich biestige Gruselatmosphäre. Genau das überzeugte bis dato Millionen von Usern. Mittlerweile wurde sein Kurzfilm 32.411.546 Mal aufgerufen. Der Plot des Films ist recht schlicht, aber extrem effektiv. So muss sich ein Kameramann durch ein Labyrinth aus düsteren Gängen schlagen und dabei feststellen, dass er nicht alleine ist.

Wer Bock auf „The Backrooms“ und eine große Portion Grusel hat, kann sich nachfolgend den Film ansehen.