„Godzilla vs. Kong“ – Film-Kritik – Jetzt kracht es zu Hause in den Wohnzimmern – und das im wahrsten Sinne des Wortes gewaltig. Schließlich erwartet euch die Schlacht der Titanen zwischen dem Affenkönig der Schädelinsel und dem Kaiser aller Kaiju. Regisseur Adam Wingard hat es sich in „Godzilla vs. Kong“ dabei überhaupt nicht nehmen lassen, das ganze Spektakel so bildgewaltig und imposant zu inszenieren wie nur möglich.

Zu einem Plot wohlgemerkt, der den Fokus auf das Wesentliche legt. Bevor Godzilla und der Affenkönig aufeinandertreffen, befindet sich Kong zu Beginn an der Seite seiner menschlichen Beschützer, die dem Giganten eine neue Heimat fern der Schädelinsel suchen. Allerdings kreuzen sie auf ihrer Reise den Weg von Godzilla, der wiederum eine Schneise der Verwüstung über den Erdball zieht. Und so kommt es zur unausweichlichen Schlacht der Titanen.

Doch das ist nur der Auftakt zu einem wesentlich verheerenden Ereignis. Denn eine allzu menschliche Verschwörung droht, alle Kreaturen für immer auszulöschen. Mit „Godzilla vs. Kong“ ist seit sehr langer Zeit mal wieder ein „echter“ Monster-Streifen geglückt. Ein Film, der definitiv nicht über Tiefe hinsichtlich seiner Handlung oder der Charaktere verfügt, dafür aber einen echten Bilderkrieg lostritt, der fetzige Giganten-Unterhaltung bietet.

So geht bombastisches Kino mit atemberaubenden Special Effects und imposanten Soundeffekten. Mehr wollen Genrefans auch nicht. Hauptsache, es geht richtig ans Eingemachte – und die Monster stehen im Rampenlicht. So sind in „Godzilla vs. Kong“ glücklicherweise nicht die Menschen mit Top-Darstellern wie Alexander Skarsgård, Millie Bobby Brown oder Rebecca Hall die Stars, sondern durchweg die Titanen – und dies über die gesamten 114 Minuten Laufzeit.

Wer da Tiefgang hinsichtlich der Geschichte oder eine Ausstaffierung der Charaktere erwartet, der ist schlicht im falschen Film: „Godzilla vs. Kong“ ist großes Monster-Kino mit reichlich Action, Zerstörung, Spannung und einer derart langen Screentime für die gigantischen Helden, wie sie sehr lange nicht mehr zu sehen war.

Ja, da geht Genrefans einfach das Herz auf – unter anderem auch deshalb, weil optisch und atmosphärisch perfekt inszeniert wurde. In diesem Sinne: Kniet nieder, der Affenkönig Kong und Kaiser Godzilla sind zu Gast!

Godzilla vs. Kong (Warner Bros. Entertainment) – VÖ: 30. Sep. 21