Millionen, ach was reden wir hier, Milliarden von Menschen wollen „Ghostbusters 3“! Ein solches Projekt ist zwar schon lange im Gespräch, doch leider rührt es sich nicht von der Stelle. Debatten um die Besetzung hier, Regisseure die sich nicht an den Stoff herantrauen da, die Sache will einfach nicht ins Rollen kommen. Und was macht Hollywood, wenn man keine Ideen mehr hat? Man fängt wieder von vorne an … und macht dabei so ziemlich alles falsch!

Klar, es gibt auch Beispiele, da hat ein Reboot ganz gut getan – Batman zum beispie … Wobei ja jetzt Ben Affleck … egal! – aber ihr werdet uns Recht geben, dass kein wahrer Ghostbusters-Fan einen Regisseur wie Paul Feig auf dem Stuhl für ein Reboot sitzen sehen will! Warum? Weil der Herr, der Meilensteine wie „Brautalarm“ verbrochen hat, offenbar eine weibliche Zielgruppe bevorzugt.

Er plant nämlich tatsächlich Egon, Peter, Winston und Ray durch Frauen zu ersetzen!

Aber um fair zu bleiben sei angemerkt, dass wir vielleicht ein ganz klein wenig eingefahren sind, handelt es sich doch um Helden unserer Kindheit. Was denkt ihr? Könnt ihr euch mit einem Trupp weiblicher Geisterjäger, Ghost-Bustys sozusagen (haha), anfreunden? Oder gehört ihr zu denen, die eher versuchen würden, Harold Ramis wieder zum Leben zu erwecken, bevor sie sich Paul Feigs Interpretation der Materie im Kino anschauen?