Jetzt ist er da, der Trailer zum 'Ghostbusters'-Reboot! Der dritte Film der Geisterjäger wurde von Millionen Fans sehnlichst erwartet. Und was ist dabei rausgekommen? Das Ende eines Kults! Denn Hollywood hat mit diesem Film so einiges falsch gemacht. Aus Egon, Peter, Winston und Ray wurden Frauen. Warum? Um eine weibliche Zielgruppe anzulocken? Dem Feminismus zu frönen? Oder was in Dreiteufelsnamen steckt dahinter?

Im nun veröffentlichten dreiminütigen Trailer bekommen wir den Horror das erste Mal zu sehen. Ein Trailer ohne Energie und Flair, nicht mal der kultige Slimer macht Freude, genauso wenig wie der Ecto-1. Von den gezwungen wirkenden Gags, wollen wir gar nicht erst reden.

Nein, das geht zu 100 Prozent an dem vorbei, was wohl viele Fans erwartet haben. Der Film wird sicher eine „neue“ Zielgruppe ansprechen, aber eine Horde Fans der ersten beiden Filme vertreiben. Mit das beste Beispiel, wie man ein Remake verhunzen kann. Und hört auf mit „Ach mann.tv, Männer und so, sexistische Ansichten!“ – das hat damit rein gar nichts zu tun! Hier wurde ein Kult um Helden unserer Kindheit zerstört und das auf die billigste Art und Weise. Viel Spaß beim Geister-Kaffeekränzchen, ohne uns.

(Dieser Text spiegelt die persönliche Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der Redaktion wieder)