Der 30. März ist nahe und mit ihm die Cyberpunk-Zukunft des Kinofilms. Denn am 20. März startet ‘Ghost in the Shell’ auch in den deutschen Lichstpielhäusern – und weil der Hype ja bekanntermaßen nie groß genug sein kann, lädt Paramount Pictures ein letztes Mal die Hype Gun und feuert nur wenige Stunden vor dem Kinostart noch einen weiteren „Final Trailer“ in die Massen. Der hat es – wie seine zahlreichen Vorgänger auch, (bild)gewaltig in sich.

Spätestens, wenn die japanischen Mädchenchöre des Original-Anime-Soundtracks starten, weiß man als ‘Ghost in the Shell’-Fan hier, was die Stunde geschlagen hat. Die ikonische „Wasser-Prügelszene“ und der monströse „Krabbenpanzer“ aus der Anime-/Mangavorlage sind ebenso im Trailer vorhanden wie Majors Tarnfähigkeiten – visuelle Appetizer, die als Anheizer vor dem Kinostart wohl noch die letzten Skeptiker aus dem „Der Anime ist doch perfekt!“-Lager überzeugen soll, den Gang ins Kino zu wagen. Uns jedenfalls haben die Leute bei Paramount damit überzeugt.

Es macht den Anschein, als wäre ‘Ghost in the Shell’ auch im Kino Zoll für Zoll die bildgewaltige Cyberpunk-Ermittlung, die einst beinahe im Alleingang das Genre der japanischen Zeichentrickfilme revolutionierte und für ein breiteres Publikum den Weg ebnete. Der Film zeichnet die Geschichte der schwer vercyberten Major (Scarlett Johansson) nach, die als Anführerin einer Eliteeinheit in einer nicht allzufernen Zukunft den Kampf gegen den Cyber-Terroristen Kuze (Michael Pitt) aufnimmt und dabei Unerfreuliches über sich erfährt. Regie führte Rupert Sanders (‘Snow White and the Huntsman’). In wenigen Stunden werden wir wissen, ob der Film seine Versprechen hält.