Seit Donnerstag, den 01. August, steht der „G.I. Joe“-Nachfolger als DVD und Blu-ray im Verkaufsregal. Bei der vorangegangenen Hollywood-Verfilmung der kultigen US-Actionfiguren von Hasbro waren die Meinungen eines Großteils der Zuschauer zwiespältig: War Teil eins vielen zu überzogen, zu verspielt und unlogisch, so macht es der Nachfolger „G.I. Joe: Die Abrechnung“ definitiv besser. Man hat vor allem stark am Besetzungskarussell gedreht. Selbst Hauptdarsteller Channing Tatum wird nach der Anfangssequenz von den Bösewichten egalisiert. Nun führt Dwayne Johnson alias „The Rock“ die neuen Joes an und auch Alt-Action-Ikone Bruce Willis stößt hinzu.

Und darum geht es: Die Joes befinden sich noch immer auf der Jagd nach den Bösewichten der Welt. Das ändert sich schlagartig, als die Wüstenbasis der G.I. Joes überfallen und fast komplett dem Erdboden gleichgemacht wird. Die Eliteeinheit wird dadurch hart getroffen und nur eine kleine Truppe kann sich der Vernichtung entziehen. Darunter Roadblock (Dwayne Johnson), der nun mit seiner Trümmertruppe versucht, die Drahtzieher ausfindig zu machen. Doch dies wird kein leichtes Unterfangen.

Denn auf der anderen Seite der Welt gelingt es dem Cobra Commander, sich aus einer Gefangenschaft zu befreien. Der Präsident der Vereinigten Staaten wird dank Nanorobotern durch einen Doppelgänger ersetzt und die letzten Joes werden als Staatsfeinde Nummer eins geächtet. Doch wie so oft, wenn die Lage aussichtslos erscheint, taucht plötzlich eine Legende auf: General Joseph Colton (Bruce Willis)! Ab jetzt heißt es Kräfte bündeln und gegen Cobra in den Krieg ziehen, schließlich will er die Weltherrschaft!

Auch „G.I. Joe: Die Abrechnung“ hatte zum Kinostart bereits einige Nackenschläge seitens der Kritiker einstecken müssen. Aber hey, was erwartet man eigentlich? Im Nachfolger, der im Vergleich zum Erstling eine Eliteeinheit präsentiert, die nicht nur zorniger agiert, sondern auch ernster und kampfeslustiger, bekommt der geneigte Zuschauer Action bis zum Anschlag serviert. Sicher gibt es hier und da einige Schwächen, aber in der Gesamtheit machen Actionfans keinen Fehler, wenn sie diese Joes zu Coke und Popcorn bei sich zu Hause einladen.