Dass die ‘A Nightmare on Elm Street’-Reihe nach dem 2010er-Debakel-Remake eine weitere Neuauflage erfahren soll, stand ja schon länger fest. Für die Rolle des Freddy Krueger (Ihr wisst schon, der Streifenpullover-Fan, der auf zünftige Grillpartys mit den Nachbarn steht) interessiert sich ein Hollywood-Star ganz besonders: Niemand Geringeres als Kevin Bacon könnte sich vorstellen, in die verbrannte Haut des Schlächters zu schlüpfen und Teenies durch ihre Träume zu hetzen.

Schließlich bewies der Schauspieler, der unwidersprochen den wohl männlichsten Nachnamen der Welt trägt, bereits bei ‘Im Land der Raketenwürmer’ und ‘Freitag der 13.’,  dass er auf trashige Grusler bzw. Slasher steht. Auf den Vorschlag der Twitternutzerin Bettie Toxic, im nächsten Remake doch Krueger mit Kevin Bacon zu besetzen, antwortete der Star höchstpersönlich: „Mir gefällt Ihre Art, zu denken, Bettie.“

Bacon wäre damit nach dem Ur-Freddy Robert Englund bereits der Dritte, der Schlapphut und Messerkralle anlegt, um als verbranntes Killer-Phantom verträumte Halbstarke das Fürchten zu lehren. Die ikonische Horrorfigur wurde im Original maßgeblich von Englund geprägt, der uns den Freddy servierte, den wir heute kennen und lieben. Im 2010er-Remake von Regisseur Samuel Bayer versuchte sich Jackie Earle Haley (‘Watchmen’) an der Figur, konnte dem Streifen aber auch kein Leben einhauchen.

Es bleibt abzuwarten, ob Kevin Bacon wirklich mit den Machern ins Gespräch kommt, oder es bei Twitter-Witzen bleibt. Da der Drehbuchautor von ‘Conjuring 2‘ mit im Boot des Projekts sitzt, steht momentan nur eines fest: Der kommende Film kann nur besser werden als das Remake von 2010. Aber besser als das Original? Wie bei den meisten Remakes wagt der Verfasser das stark zu bezweifeln. Bacon wäre aber schon ein guter Anfang. Allein die ganzen Möglichkeiten für miese Witze, die sich aus Kruegers Verbrennungen und Bacons Nachnamen ergeben … Wir schweifen ab!