Munter weiter geht es mit dem Remake-Wahnsinn in Hollywood. Der nächste Streifen, der nicht bei drei auf den Baum flüchten konnte, ist der Science-Fiction-Klassiker „Flash Gordon“ aus dem Jahre 1980. Genrefans feiern diesen einmaligen Streifen, der eine illustre Trash-Optik hatte – aber eben auch einen der berühmtesten Film-Soundtracks der Welt. Dieser stammt, wie die meisten wissen dürften, von den Rock-Giganten „Queen“ – die „Flash Gordon“ am Ende erst zu dem gemacht haben, was er heute ist: ein Kultfilm und eine echte Space-Opera … „Flash! Ahaaa!“.

Tja und genau der erhält ein Remake. Nachdem sich Disney die Rechte an einer Neuverfilmung gesichert hatte, wird das Ganze nun in die Tat umsetzt. Das als Animationsfilm, wofür „Thor: Tag der Entscheidung“-Regisseur Taika Waititi verantwortlich sein wird. Ob als Regisseur oder nur als Drehbuchschreiber, steht dabei noch nicht fest. Und ja, der 80er-Version zu „Flash Gordon“ gingen sowohl das Comic-Abenteuer aus den 30ern als auch die TV-Serie voran.

Aber die Fans erinnern sich zu allererst an diesen 80er-Kultfilm. Weshalb man erst mal die Nase rümpfen kann, ob das in dieser Form wirklich nottut. Aber gut, warten wir es ab, zumal es ein Remake in Animationsform werden wird. Zur Erinnerung noch mal dieser irre Plot zu „Flash Gordon“: Ein schöner Morgen an der amerikanischen Ostküste. Aber... es scheint keine Sonne mehr! Seltsame Energien haben den Mond aus seiner Umlaufbahn gedrängt.

Und in nur zehn Tagen wird er auf die Erde stürzen. Nur einer kann die Zerstörung verhindern: Footballspieler und Supermann Flash Gordon. Zusammen mit Dr. Zarkov und der bezaubernden Dale Arden fliegt er in einer Rakete zum Planeten Mongo. Dort herrscht der unbarmherzige Kaiser Ming, zusammen mit seiner lasziven Tochter Aura. Flash Gordon und seine Begleiter geraten in einen Strudel fantastischer Ereignisse.

Quelle: filmstarts.de