„Final Account“ – Film-Kritik – Dokumentarfilme über den Zweiten Weltkrieg oder die Zeiten des NS-Regimes gibt es mittlerweile gefühlt Unzählige. Viele von ihnen kratzen allerdings nur an der Oberfläche und geraten schnell in Vergessenheit. Das wird mit der neuen Dokumentation „Final Account“ bei den meisten Zuschauern eher nicht passieren.

Denn diese eindringliche Geschichtsdoku beschäftigt sich mit Mitschuld und Täterschaft im Dritten Reich. Ein Themenbereich, der eher selten dokumentarisch beleuchtet wurde. Regisseur Luke Holland stellt in „Final Account“ Dinge wie moralische Normen in den Fokus, aber er geht auch der Frage nach, wie Menschen damals zu Mitläufern oder gar Tätern werden konnten.

250 Interviews mit Zeitzeugen

Herausgekommen ist ein überaus nachdrücklicher Dokumentarfilm, der die Auswirkungen des Nationalsozialismus auf die deutsche Bevölkerung nicht nur in Bildern aufdröselt, sondern auch Zeitzeugen zu Wort kommen lässt. Dazu wurden ganze 250 Interviews mit Frauen und Männern geführt. Zu Wort kommen hierbei nicht nur SS-Mitglieder, sondern auch einfache Zivilisten.

„Final Account“ geht bei diesem Thema sehr eindringlich in die Tiefe und zeigt, eine andere Seite der Viktimisierung von damals. Dies mit teils sehr verstörenden Berichten, wenn jene Menschen sprechen, die direkt oder indirekt beteiligt waren und sich von Adolf Hitlers Regime täuschen ließen.

Zeitreise zurück in eine der düstersten Epochen Deutschlands

Gerade was die Beteiligten über die Zeit nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs und ihren Umgang mit der geschlagenen Nazi-Diktatur erzählen, ist überaus interessant und fesselnd. Denn auch die Rationalisierung der gemeinverständlichen Demagogie, ebenso wie die Leugnung düsterer Wahrheiten, war für viele Menschen nach dem Krieg eine Art Abwehrmechanismus.

„Final Account“ schafft es letztendlich wie bis dato keine andere Doku, zu diesem Thema all die verschiedenen menschlichen Perspektiven zu bündeln. Herausgekommen ist eine Zeitreise zurück in eine der düstersten Epochen Deutschlands, vollgepackt mit menschlicher Erfahrung zwischen Opferbereitschaft, Mut, Pflichterfüllung, schlechtem Gewissen, Hass und Angst.

Final Account (Universal Pictures) – VÖ: 14. Jul. 22