Die „Fast & Furious“-Streifen mit Vin Diesel, The Rock, Jason Statham & Co. sind absolute Blockbuster, da war eine Nachricht wie diese eigentlich nur eine Frage der Zeit: Eine erste Serie zu dem Franchise ist in der Mache – und will die Fans so auch daheim an die HD-Schirme fesseln.

Produziert wird das Ganze – wie so viele neue Serien-Adaptionen – exklusiv für den Streaming-Giganten Netflix. Das Besondere dabei: Es soll keine klassische Serie mit Schauspielern werden, sondern ein Animationsspektakel. Dafür hat sich Netflix mit den Experten von „DreamWorks Animation“ und Universal Pictures zusammengetan.

Dies geht aus einem Bericht von „The Hollywood Reporter“ hervor. In der „The Fast and the Furious“-Serie, die bislang noch keinen echten Titel hat, soll sich alles um den Teenager Tony Toretto drehen. Er ist ein Vetter von Dom Toretto (Vin Diesel) und wird gemeinsam mit seinen Freunden von einer Regierungsbehörde angeheuert.

Sie sollen eine geheime Rennliga infiltrieren, die als Deckidentität für eine gefährliche kriminelle Organisation dient und – ganz wie im Kino – nach der Weltherrschaft greift. Als Produzenten fungieren Vin Diesel, Neal Moritz und Chris Morgan, die auch bei den „Fast & Furious“-Kinofilmen als Verantwortliche den Schaltknüppel und das Lenkrad fest in der Hand halten.

Quelle: jalopnik.com