Eigentlich sollte der siebte Teil der „Fast & Furious“-Filmreihe bereits dieses Jahr in die Kinos kommen. Nachdem jedoch Hauptdarsteller Paul Walker am 30. November bei einem tragischen Autounfall ums Leben kam, wurden die Dreharbeiten gestoppt, der Kinostart verschoben und alle Welt war in Trauer.

Walker war Beifahrer des ehemaligen Rennfahrers Roger Rodas, als dieser bei 160 km/h die Kontrolle über seinen Porsche Carrera GT verlor und gegen einen Laternenmast und zwei Bäume prallte. Das Vehikel ging in Flammen auf und beide Leichen waren bis zur Unkenntlichkeit verbrannt.

Wie das Produktionsteam hinter „Fast & Furious 7“ bekanntgab, hat man sich nun auf einen Drehtermin geeinigt. Am 1. April 2014 wird in Abu Dhabi erneut die Klappe fallen, wenn Vin Diesel, Michelle Rodriguez, Tyrese Gibson und Jordana Brewster vor die Kamera treten. Die Rolle von Walker, Brian O’Connor, wird dabei im Film behalten und nicht herausgeschnitten, wie zuvor befürchtet.

Auch wird seine Figur nicht den Filmtod sterben, sondern einfach aus der Reihe herausgeschrieben. Wie genau das aussieht, erfahren wir 2015, wenn der Film in die Kinos kommt.

Quelle: Focus