Fast & Furious 10 und 11: The Rock lästert über Diesel und erteilt Absage – Dass es zwischen Hollywood-Muskelbergen oftmals zu Rivalitäten kommt, ist wenig verwunderlich – Schauspieler sind nicht für Allüren-Armut bekannt. Manche Zwistigkeiten hatten im Laufe der Filmgeschichte sogar negative Auswirkungen auf ganze Film (-Reihen). Einer der jüngeren Konflikte schwelt nach wie vor zwischen Vin Diesel und Dwayne „The Rock“ Johnson, und hängt weiter über „The Fast & The Furious“.

Bezüglich der Fehde der beiden goss The Rock unlängst neues Öl ins Feuer. Nach seinem Fehlen in „Fast & Furious 9“ wurde der Star, der seit Teil fünf zur Stammbesetzung zählt, nun deutlich, dass er auch für Teil zehn oder darüber hinaus nicht zur Verfügung stehen wird. Wie beim aktuellen Film ist der Grund der Streit der beiden. Dieser geht bereits auf „Fast & Furious 8“ zurück.

Böses Blut auf Social Media

In der Tat, die Zwischenüberschrift klingt wie der mittelprächtige Titel einer „TKKG“-Folge, doch das ist der Grund: Seinerzeit beim achten Teil hatte sich Johnson via Instagram über unprofessionelles Verhalten eines Kollegen am Set geklagt. Presseberichte hatten damals gemutmaßt, dass er sich auf Diesel bezog. Der wiederum kommentierte später und gab an, der Streit sei a) gar nie so heftig gewesen wie geschildert und b) außerdem beigelegt.

Während er Promotion für „Fast & Furious 9“ machte, erläuterte Vin Diesel unlängst, sein für The Rock unschönes Verhalten am Set sei eine Methode gewesen, mit der er die Figur Hobbs für den Zuschauer aus Johnson habe hervorkitzeln wollen. Diesel: „Ich konnte sehr hart sein, aber es war gut gemeint. Nicht Fellini-esque, aber ich tue als Produzent alles, was ich muss, um Schauspielleistungen zu bekommen.“

Das brachte Häme

Damit bezog sich Vin Diesel auf den italienischen Regie-Altmeister Federico Fellini, eine Legende der Filmkunst. Dies entlockte Dwayne Johnson in einem Gespräch mit dem „Hollywood Reporter“ dann allerdings doch eine eindeutige Reaktion. The Rock, der gerade kräftig die Werbetrommel für seinen neuen Streifen „Jungle Cruise“ aus dem Hause Disney rührt, kommentierte Diesels Angabe wie folgt:

„Ich habe gelacht, und zwar sehr. Ich glaube, alle haben gut darüber gelacht. Und dabei belasse ich es. Und ich wünsche ihnen viel Erfolg. Ich wünsche ihnen viel Erfolg mit ‚Fast 9‘. Und ich wünsche ihnen den größtmöglichen Erfolg mit ‚Fast 10‘ und ‚Fast 11‘ und dem Rest der ‚Fast & Furious‘-Filme, die sie machen werden, was ohne mich passieren wird.“

Blunt stimmt ein

Die Schauspielerin fügte Johnsons Kommentar ein „Gott sei Dank war er [Diesel] da. Gott sei Dank. Er hat dich durchgezogen.“ The Rock daraufhin trocken: „Fellini-esque.“ Der offene Spott, der Diesel von beiden entgegenschlägt, zementiert wohl, was Johnson bereits sagte: Mit einer Rückkehr The Rocks zur Hauptreihe dürfte wohl nicht mehr zu rechnen sein. Ob er ein neues Spin-off „Fast & Furious: Hobbs & Shaw“ drehen wird, steht noch nicht fest.

Quelle: filmstarts.de