Man geht ja gemeinhin davon aus, dass man als knallharter Actionstar nichts können muss, außer knallhart auszusehen. Die Stunts macht schließlich jemand anders. Doch so mancher Leinwandheld möchte mehr sein, die Attribute in die Realität übertragen, und macht seine Stunts am liebsten selbst. Jason Statham hat diese Einstellung das Leben gerettet.

Denn wie Sylvester Stallone anlässlich der Premiere des neuen Actionkrachers „Expendables 3“ verriet, wäre sein Schauspielerkollege während der Dreharbeiten beinahe tödlich verunglückt.

Zur Vorbereitung eines Stunts fuhr Statham probehalber einen drei Tonnen schweren Truck, dessen Bremsen auf einmal versagten. Der Laster und sein Fahrer landeten im Meer. Doch während das Gefährt sechzig Fuß tief sank, gelang es Statham, sich rechtzeitig durch einen beherzten Sprung zu retten. Selbst die schweren Stiefel und Waffengürtel, die der begnadete Taucher am Leib trug, vermochten ihm nichts anzuhaben und so schwamm der 47-Jährige wohlbehalten ans Ufer zurück. Laut Stallone wäre jeder andere dabei wohl ums Leben gekommen.

Mit „jeder andere“ sind Arnold Schwarzenegger, Mel Gibson, Harrison Ford, Antonio Banderas, Wesley Snipes, Jet Li und Dolph Lundgren gemeint, die allesamt im dritten Teil der Reihe zu sehen sein werden, wenn dieser am 21. August in den deutschen Kinos anläuft.