Der Bohrmaschinenkiller: Ehemals indizierter Schocker erscheint uncut – Die Liste mit Filmen, die vor allem in den 70ern und 80ern indiziert oder gar beschlagnahmt wurden, ist lang. Viele dieser Streifen genießen heute unter Fans Kultstatus. Dazu gehört auch der Slasher-Horror mit dem illustren deutschen Titel „Der Bohrmaschinenkiller“ („The Toolbox Murders“) aus dem Jahre 1978.

Dieser landete 1983 in Deutschland auf dem Index und war seither nur wirklich Hardcore-Genrefans ein Begriff. Im Jahre 2008 legte man den Slasher dann wieder der FSK vor. Doch damals entschied man, dass der Streifen weiterhin auf indiziert bleibt. Doch im letzten Jahr erhielt der Schocker-Klassiker nach 39 Jahren dann endlich grünes Licht und wurde von der Indexliste entfernt.

Laut Stephen King einer der furchteinflößendsten Filme

Nun, ein Jahr später, erscheint „Der Bohrmaschinenkiller“ wieder komplett uncut für das Heimkino auf DVD, Blu-ray & 4K-Blu-ray. Wenn es nach Horror-Legende Stephen King geht, gehört „Der Bohrmaschinenkiller“ zu den furchteinflößendsten Filmen aller Zeiten. Zumindest ist der Streifen von TV-Regisseur Dennis Donnelly („Das A-Team“, „3 Engel für Charlie“) wesentlich blutrünstiger und rabiater als viele seiner Genre-Kollegen, die mehr auf Spannung und Suspense setzen.

In „Der Bohrmaschinenkiller“ geht es nach Los Angeles. Die Metropole hält nach einer Reihe grausamer Morde den Atem an. Denn ein brutaler Killer macht Jagd auf Frauen. Die Polizei versucht vergeblich, dem Killer mit Ski-Maske auf die Spur zu kommen. Als die 15-jährige Schwester Laurie von Joey verschwindet, macht er selbst Jagd auf den Serienkiller, der seine Mordinstrumente in einem Werkzeugkasten aufbewahrt. Umso näher Joey aber dem Killer kommt, um so mehr ist auch sein eigenes Leben in Gefahr.

Quelle: filmstarts.de