„The Rock“ for president!“, werden nicht nur etliche Fans rufen, seitdem die Gerüchteküche brodelt, dass Action-Superstar Dwayne Johnson in Erwägung ziehen könnte, als nächster US-Präsident zu kandidieren. Alleine die Vorstellung, dass „The Rock“ Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika werden könnte – und somit direkter Nachfolger des illustren Donald Trump –, zaubert einem ein breites Grinsen im Gesicht. Dass Schauspieler es ins Weiße Haus schaffen, bewies schon seinerzeit Ronald Reagan. Oder denken wir da nur Actiongranate Arnold Schwarzenegger, der es immerhin zum Gouverneur Kaliforniens brachte.

Nun steht Dwayne „The Rock“ Johnson in der Schlange, der als Wrestler bzw. Schauspieler in die Politik gehen könnte. Bis dato hatte er sich nur dazu geäußert, dass er es sich vorstellen könnte. In einem Interview mit der „GQ“ antwortete Johnson auf die Frage, ob er für einen Job als US-Präsident seine Schauspielerei aufgeben würde: „Ich denke, das ist eine echte Möglichkeit! […] Wenn ich Präsident wäre, dann wäre Haltung wichtig. Führung wäre wichtig. Verantwortung für alle zu übernehmen.“ In der 'Tonight Show' von Jimmy Fallon sagte Johnson, dass er zwar begeistert von der Idee sei und unter Umständen auch der richtige Kandidat wäre, allerdings drei Jahre noch ein großer Zeitraum wären.

Dabei gibt es schon einen Kampagnennamen mit dem Titel „Run the Rock 2020“, der bereits offiziell bei der Bundesbehörde Federal Election Commission, also für die Präsidentschaftswahl, registriert wurde. Allerdings hatte nicht „The Rock“ selbst für die Registrierung gesorgt, sondern ein Mann namens Kenton Tilford aus dem US-amerikanischen Bundesstaat West Virginia. Nun ist die Frage, ob das nur ein Spaß, oder tatsächlich ein Wahlkampf in der Mache ist.

Einen besseren und menschlicheren Job als Trump würde er garantiert hinlegen. Ob Witz oder nicht, es ist definitiv eine vergnügliche Vorstellung, Dwayne „The Rock“ Johnson im Weißen Haus zu sehen, umgeben von heißen Girls, dicken Karren und mit seinem breiten Smile im Gesicht! Daumen hoch!

Quelle: bild.de