Wir von mann.tv präsentieren euch wieder die besten DVD- & Blu-ray-Veröffentlichungen der Woche. Denn im Home Entertainment wird man wöchentlich förmlich überschwemmt mit neuem Filmmaterial. In dieser Woche haben wir für euch ein derbes als auch lebhaftes SciFi-Spektakel mit Tom Cruise, der gerne stirbt. Dazu hätten wir noch eine heiße Verfolgungsjagd quer durch die USA mit geilen Karren sowie heißen Girls. Damit nicht genug, zudem präsentieren wir euch coole Badass-Action mit einem heftigen Grindhouse-Rachefeldzug, eine Underground-Horror-Komödie sowie den doppelten Jake Gyllenhaal als Superpsycho! Dies sind unsere DVD- & Blu-ray-Tipps der Woche:

DVD-TIPP DER WOCHE:

Edge of Tomorrow (Warner Home Video) - VÖ: 9. Okt. 14
Tom Cruise an der Seite der hübschen Emily Blunt, hat mit diesem Science-Fiction-Thriller überraschend die Kinos gerockt. Das verwundert nicht, ist die Inszenierung des SciFi-Blockbusters grandios umgesetzt worden. Auf der Erde herrscht ein unerbittlicher Krieg zwischen Menschen und Aliens. Mittendrin befindet sich Major Bill Cage der ohne jegliche Kampferfahrung aufs Schlachtfeld geworfen wurde. Es dauert auch nicht lange, bis er ins Gras beißt. Doch erstaunlicherweise erwacht er in einer Zeitschlafe. Ziemlich mies das Ganze, denn er muss fortan immer wieder das selbe grausame Gefecht sowie seinen anschließenden Tod durchleben. Als er dies begreift, versucht er mit jeder neuen Auseinandersetzung, dazu zu lernen. Er wird dabei unterstützt von Special Forces-Mitglied Rita Vrataski (EmilyBlunt). Gemeinsam wollen sie diese einmalige Chance in der Zeitschleife nutzen, um die Alien-Invasion doch noch abzuwenden. Dieser Plot ist der Kracher, die Schauspieler super und es gibt dazu ein hochdramatisches Action-Feuerwerk, dass den Unterhaltungswert bis an die Grenzen treibt. Einer der besten SciFi-Action-Blockbuster der letzten Jahre! Kurz: ein brillanter Tanz mit dem Sensenmann!

WEITERE FILMTIPPS:
Need For Speed (Constantin Film) - VÖ: 9. Okt. 14
Willkommen zu einem rassigen 3D-Tempo- und Zerstörungsrausch, der trotz neuester Technik an alte Asphalt-Kultstreifen erinnert. Das vor allem deshalb, weil viel wert auf handgemachte Stunts gelegt wurde. Das benzin-triefende Spektakel handelt von Mechaniker Tobey Marshall, der als Muscle-Car-Fan gern an illegalen Street Races teilnimmt. Als er sich mit dem arroganten Ex-NASCAR-Rennfahrer Dino Brewster zusammentut, um seine Werkstatt zu retten, beginnt jedoch der Ärger für Tobey. Er landet nämlich fälschlicherweise wegen Mordes im Knast. Dahinter steckt sein Partner Dino. Als Tobey nach Jahren wieder freikommt, sinnt er auf Rache. Doch Dino setzt ein Kopfgeld auf ihn aus, woraufhin Tobey in eine heftige Verfolgungsjagd quer durch die USA gerät. Schnelle Autos, schöne Frauen, Probleme sowie eine ordentliche Story – das sind die Säulen, auf denen der Film aufbaut und euch schlussendlich einen coolen Action-Abend bereitet.

American Muscle (Pierrot le Fou) - VÖ: 10. Okt. 14
Irgendwo zwischen Trash, Rodriguez-Grindhouse sowie Badass-Action-B-Movie – wenn das keine geile Mischung ist! In diesem knallharten aber auch in Teilen amüsanten Actionthriller, dreht sich alles um John Falcon, der von wirklich allen die er zu lieben glaubte bitterböse verraten wurde. Das hat ihn zehn Jahre Knast eingebracht. Als er entlassen wird, hat die Wutbombe Falcon natürlich nur eines im Sinn – Rache! So schnappt er sich eine Pumpgun und steigt in seinen extrem scharfen 68er Plymouth Duster. Nächster Halt – ein Besuch bei allen verräterischen Freunden sowie seiner miesen Familie. Dieser Rachefeldzug hat wirklich Style und trotz des eher geringeren Budgets, wurde hier gute Arbeit geleistet. Ein kurzweiliger Streifen in dem wirklich keine Gefangenen gemacht werden. Unser Geheimtipp für alle, die auf Filme wie „Death Proof“ oder „Planet Terror“ abfahren!

13 Sins - Spiel des Todes (Koch Media) – VÖ: 9. Okt. 14
Ja, es gibt sie noch - diese Filme die unter jedem Radar schwirren und das Potenzial besitzen, echte Independent-Highlights zu sein. Dazu gehört auch dieser Horrortrip, der einiges von einer Tragikkomödie innehat. Elliot Brindle ist arbeitslos und in akuter Geldnot. Praktisch, dass er genau in dieser Phase seines Lebens einen Anruf erhält, der seine Lage schlagartig verändert. Er soll nämlich ein paar Aufgaben erledigen, um so ordentlich Asche kassieren. Sein erster Auftrag ist, eine Mücke für unglaubliche 1000 US-Dollar zu erschlagen. Allerdings werden seine kommenden Aufgaben immer heftiger, wobei der Horror nicht zu kurz kommt. Das Ganze verliert jedoch nie seinen augenzwinkernden, schwarzen Humor. Die Kombination aus Horror als auch Witz vereint sich gut und schafft neben viel Kurzweil auch eine ordentliche Portion Spannung! Ein sehr amüsantes Horror-Werk!

Enemy (Capelight) – VÖ: 10. Okt. 14
Es ist die perfekte Jahreszeit für einen echt fesselnden Psychothriller im Arthouse-Stil. Ein Streifen, der deutlich an David Lynchs Werke erinnert. Geschichtsprofessor Adam fristet nicht gerade ein Dasein, mit dem man gerne tauschen würde. Lethargisch und vom Leben gelangweilt vergehen die tristen Tage. Das ändert sich, als er eines Tages in einem Film den Schauspieler Anthony entdeckt, der ihm zum Verwechseln gleicht. Das macht ihm Angst und fasziniert ihn zugleich. So macht er sich auf die Suche nach seinem Doppelgänger, die aber schnell in einer Art Besessenheit ausartet. Was ist nun Wirklichkeit, was Einbildung? Ein Zustand, der Adam an den Rand des Wahnsinns treibt. Jake Gyllenhaal liefert hier in einer Doppelrolle bombenstark ab, wobei der Film in Gänze überzeugt. Trotz des psychotischen Plots als auch der Kunstfilm-Attitüde, ist es kein sperriges Werk für Genre-Nerds, sondern ein fesselnder Psychothriller mit Anspruch. Top!