Zum letzten Mal im Jahr 2014 holen wir unsere DVD & Blu-ray Tipps heraus. Schließlich wollen wir euch nicht die letzten coolen Home-Entertainment-Empfehlungen vorenthalten. Kurz vor Weihnachten und Neujahr haben wir einen richtig gruseligen Spiegelhorror für euch. Außerdem warten glühende Roboteraction mit Dinos sowie eine todbringende Männertruppe auf euch, und wir lassen zudem Tornados auf euer Heimkino los. Überdies gibt es eine wilde Hetzjagd, einen spannenden Politthriller sowie Robin Williams in seiner letzten Rolle als wutschnaubender Typ in Brooklyn.

DVD-TIPP DER WOCHE:

Oculus - Release: 5. Dez. 14
Spiegel und Horrorfilme passen nicht erst seit 'Mirrors' herrlich zueinander. Auch in 'Oculus' wird der Gegenstand aus Glas und Metall zu einem echten Teufelsding. Es geht um Tim Russel, der für zehn Jahre in den Knast wandern muss, weil er seine Eltern ermordet haben soll. Geschlagene zehn Jahre später wird er entlassen und trifft auf seine Schwester Kaylie, die fest von seiner Unschuld überzeugt ist. Denn für den Tod der Eltern soll ein antiker Spiegel verantwortlich sein. In diesem mysteriösen Ding soll nämlich das Böse lauern. Als das Geschwisterpaar es herausfordert, beginnt ein Höllenritt mit dem Übernatürlichen, der Tim und Kaylie an den Rand des Wahnsinns treibt. Okay, der Streifen kommt bei Weitem nicht an Genrekracher wie 'The Conjuring' heran, so wie es propagiert wird. Doch davon ab ist es ein sehr gut inszenierter, klassischer Horrorthriller. Der Film führt gut in die Irre, hat tolle Gruselmomente, ist spannend und überzeugt insgesamt mit einem sehr beängstigenden Kopfkino. (Universum Film)

WEITERE FILMTIPPS:

Transformers: Ära des Untergangs - Release: 11. Dez. 14
Actiongroßmeister Michael Bay hat im vierten Transformers-Streifen noch mal richtig dick aufgetragen und mit Mark Wahlberg einen Topmann für die Hauptrolle gefunden. Rausgekommen ist ein spektakulärer Blockbuster mit mächtig viel Roboteraction, die sich auf ganze 166 Minuten erstreckt. Es sind fünf Jahre nach den Ereignissen des dritten Teils vergangen. Eine geheime Regierungseinheit macht derweil Jagd auf alle außerirdischen Roboter, vor allem auf die verbliebenen Autobots. In dieses Szenario schlittert Autoschrauber und Erfinder Cade Yeager (Mark Wahlberg) hinein, als er bei der Suche nach Ersatzteilen auf Optimus Prime trifft. Zusammen mit Optimus, seiner Tochter Tessa sowie ihrem Freund Shane gerät er zwischen die Fronten der Spezialeinheit und der Transformers. Obendrein gibt es immer noch viele fiese Decepticons, die auf Rache aus sind. Hier muss man nicht viele Worte verlieren, grenzgeiler Action-Bombast-Blockbuster vom Feinsten. Jetzt mal ehrlich, was geht mehr als Optimus Prime mit fettem Schwert auf einem noch fetteren Dinobot? Bäm! (Paramount)

The Expendables 3 - Release: 22. Dez. 14
Die härteste Männertruppe der Welt ballert auch im dritten Teil aus allen Rohren. Auch wenn der Teil ein paar technische Makel hat, so überzeugt er einmal mehr mit einer gewaltigen Actionschlacht. Barney Ross (Sylvester Stallone) und seine Söldnertruppe geraten im dritten Streifen in einen persönlichen Kampf. Denn die ehemalige rechte Hand Barneys, Conrad 'Stonebanks' Stones, (Mel Gibson) ist ziemlich angepisst und begibt sich auf eine tödliche Mission, die Expendables zu vernichten. Ross fackelt jedoch nicht lange und zieht mit frischem Wind im Team und coolen, modernen Waffen in den Krieg gegen seinen einstigen Freund. Dass die Luft dabei natürlich mit Blei getränkt wird, versteht sich von selbst. Sylvester Stallone, Jason Statham, Jet Li, Dolph Lundgren, Arnold Schwarzenegger, Antonio Banderas, Wesley Snipes, Kellan Lutz, Harrison Ford und Mel Gibson vereint in einem Actionstreifen – das sagt doch alles! So was nennt man auch den erfüllten Traum eines jeden Actionfans. Ein Traum, der trotz nebensächlicher Story krachende Unterhaltung bietet. (Splendid)

Storm Hunters - Release: 18. Dez. 14
Einen guten Katastrophenfilm hat es verhältnismäßig lange nicht mehr gegeben. Mit „Storm Hunters“ hat das nun ein Ende, wenn beängstigende Tornados euer Heimkino heimsuchen. Zu Beginn des Films wird die Stadt Silverton von einem riesigen Tornado verwüstet. Das allein würde schon für das große Unglück reichen, doch die Sturmjäger sagen noch etwas viel Schlimmeres voraus. Und während sich die Bewohner in den Kellern verstecken, stellen sich ein paar Mutige dem kommenden Naturunheil. Dabei ist der Plot nur Beiwerk, denn der Fokus liegt hier ganz klar auf visuellen Effekten. Die wiederum ballern einen regelrecht in die Couch. Dennoch ist die Geschichte unterhaltsam und mit wenig emotionalem Schnickschnack erzählt. Ein beeindruckender Streifen mit einer herrlichen Untergangsstimmung, der packendes Naturkatastrophen-Kino mit einem frisch aufspielenden, relativ unbekannten Cast präsentiert. Top! (Warner Home Video)

The Purge: Anarchy - Release: 11. Dez. 14
Es ist mal wieder Zeit für die Purge Night. Jene Nacht, in der man sich wie im ersten Teil zu Hause verbarrikadiert und zum lieben Heiland betet, dass man nicht das Zeitliche segnet. Denn in der Zeit bis zum Sonnenaufgang werden Morde nicht geahndet. Im zweiten Teil hat ein Paar ganz schlechte Karten, als sie auf offener Straße eine Autopanne erleiden – und dass zwei Stunden, bevor die tödliche Anarchie über das Land hereinbricht. Ganz allein sind sie nicht gegen die mordlustigen Banden der Stadt. Zusammen mit ein paar anderen setzen sie ihre Überlebenshoffnung auf einen Polizisten in dieser Schreckensnacht. Die morbide Story funktioniert weitaus besser als im ersten Teil. Besonders die Spannung kann durchgehend aufrechterhalten werden. Vor allem aber ist die bedrohliche Stimmung immer präsent. Kurzum, der zweite Teil zeigt beeindruckend, dass ein Nachfolger besser als der Vorgänger sein kann. Willkommen zur mitreißenden Hetzjagd! (Universal Pictures)

Unter Beobachtung - Release: 18. Dez. 14
Politthriller gehen meist in zwei Richtungen – superspannend oder todlangweilig. „Unter Beobachtung“ zählt definitiv zu den fesselnden Streifen des Genres. Alles beginnt mit einem Terroranschlag auf die Londoner Innenstadt. Schnell fasst man einen mutmaßlichen Täter, dem der Prozess gemacht wird. Doch bei den Ermittlungen stoßen die Verteidiger auf ein regelrechtes Gestrüpp aus Intrigen und Lügen. Dazu einen Haufen korrupter Beamte, Agenten sowie eine muslimische Terrororganisation. Na herzlichen Glückwunsch, denn bei den Ermittlungen haben die Verteidiger schlafende Hunde geweckt und müssen nun um ihr eigenes Leben fürchten. Das Coole an diesem Plot ist, dass er alles andere als langweilig ist, sondern fesselnd inszeniert wurde und auf langatmige Passagen vollends verzichtet. Wer also auf Thriller in Kombination mit Verschwörungen sowie Politik steht, wird hier bestens unterhalten. (Universal Pictures)

The Angriest Man in Brooklyn - Release: 12. Dez. 14
Wie könnte es anders sein, Robin Williams spielt seine letzte Rolle, bevor er sich das Leben nahm, in einer Tragikkomödie. Zu tragisch, um wahr zu sein. Williams brilliert dabei in der Rolle des Henry Altmanns – ein extrem vom Leben frustrierter Typ. Und nach einem Autounfall landet er dann auch noch im Krankenhaus, wo bei ihm ein Hirnaneurysma diagnostiziert wird. Das passt jetzt so gar nicht, worauf Henry total überspannt seine Ärztin Sharon Gill (Mila Kunis) anraunzt, wie lange er noch zu leben habe. Da begeht die genervte Sharon den Fehler, aus Wut ihm zu sagen, dass es nur noch 90 Minuten sind. Ein Schock für Henry, der daraufhin aus dem Krankenhaus stürmt, um mit dieser Todesdiagnose noch schnell mit allen Angehörigen reinen Tisch zu machen. Doch so leicht, wie er sich das vorstellt, macht es ihm keiner. Das Tolle an dem Plot ist sein Twist zwischen Humor und Tragik, der außerordentlich gut gelungen ist. Der Humor sitzt, was vor allem an der genialen Leistung von Robin Williams und Hollywood-Sternchen Mila Kunis liegt. Eine insgesamt wirklich kurzweilige Komödie, in der der Ausnahmeschauspieler zum letzten Mal zur Höchstform aufläuft. R.I.P. Robin Williams! (Universum Film)