Es ist wieder so weit, die mann.tv-Filmtipps für die aktuellen DVD- sowie Blu-ray-Veröffentlichungen stehen ins Haus. Passend zur düsteren Winterzeit haben wir vor allem herrlich finstere Horrorstreifen auf Lager. Von Dämonen über Besessene und Grusel ohne Ende, ist alles dabei. Genau das Richtige, um in der Männerrunde die Gänsehaut weiterzugeben oder aber der Frau im Arm zu zeigen, wie nervenstark man ist. Doch unser Highlight ist in dieser Woche einer der härtesten Actionstreifen aller Zeiten, der bereits mit dem ersten Teil weltweit für Aufsehen gesorgt hat. Kommen wir also nun zum Eingemachten – hier sind unsere DVD- & Blu-ray-Tipps der Woche:

DVD-TIPP DER WOCHE:

The Raid 2  - Release: 27. Nov. 14
Der erste Teil hatte sich nicht mit massiver Action sowie Härte hinter dem Ofen versteckt. Der zweite Teil steht dem in nichts nach und legt sogar noch eine Schaufel mehr drauf. Somit haben wir den nächsten Akt des härtesten Actionstreifens der jüngeren Vergangenheit. Nach den Ereignissen des Vorgängers wird Polizist Rama als Undercover-Cop rekrutiert. Er soll sich in ein Gefängnis einschleusen, um sich an den Sohn eines Unterweltbosses ranzumachen. Dessen Vater kontrolliert nämlich gemeinsam mit der Mafia die Stadt Jakarta. Das gelingt, doch steht er nun zwischen den Fronten von gleich drei gefährlichen Clans, die allesamt Killer ohne Ende an der Hand haben. Dazu noch die korrupte Polizei und fertig ist der Action-Gabentisch, der auch dieses Mal mit atemberaubenden Martial-Arts-Fights sowie knallharter Balleraction reich gedeckt ist. Das Ganze ist natürlich so brutal und geht mit echt starken Bildern bis an die Grenze des Erträglichen. Alle Genrefans, die starke Nerven besitzen und die Brutalität verdauen können, bekommen einen der besten Actioner der letzten Dekaden komplett ungeschnitten zu sehen! Unser mann.tv-Highlight der Woche! (Koch Media)

WEITERE FILMTIPPS:

Grace: Besessen - Release: 27. Nov. 14
Da ist er, der nächste Found Footage aus dem Horrorsektor. Dieser Gruselhappen ist ein wirklich guter Vertreter seiner Zunft, auch wenn die Story jetzt keinen völlig überrascht vom Stuhl hopsen lässt. Es geht um Madeline, die im achten Monat schwanger ist. Doch nach einem Unfall stirbt ihr Ungeborenes, das sie auf den Namen Grace getauft hat. Da sie ein Problem mit Krankenhäusern hat, wird die Totgeburt zu Hause von einer befreundeten Hebamme entbunden. Noch in ihren Armen passiert das Unmögliche, Grace fängt plötzlich an zu atmen, doch Madeline stirbt. Schnitt und 18 Jahre später sehen wir dann Grace, wie sie mit ihren inneren Dämonen kämpft. Denn ihr Überleben war kein Wunder, sondern etwas wirklich Teuflisches. Regisseur Jeff Chan hat hier einen handwerklich eindrucksvollen Streifen gezaubert, der sich aus Psychodrama sowie Horror zusammensetzt. Das Coole daran: Die Kamera zeigt das Geschehen aus der Perspektive der besessenen Grace. Wer auf Exorzisten, Dämonen sowie Found Footage steht, kann mit diesem Film einen wirklich guten Fang machen! (Sony Pictures)

Gallows Hill: Verdammt in alle Ewigkeit - Release: 4. Dez. 14
Dieser Mystery-Horror-Thriller von „SAW“-Produzent Peter Block erinnert von der Story her doch sehr an den Klassiker „Evil Dead“. David fliegt mit seiner Verlobten Lauren nach Bogota, um dort dessen Tochter aus erster Ehe nach Hause zu holen. Allerdings haben sie auf dem Weg dorthin einen Autounfall und suchen Zuflucht in einem sehr schmierigen Gasthaus. Schnell merken beide, dass der Gastwirt ein Mädchen im Keller eingesperrt hat. Beide wollen natürlich das Mädchen aus seiner misslichen Lage befreien. Allerdings hält der Besitzer des Hauses sie nicht ohne Grund dort unten unter Verschluss. Doch zu spät, jetzt muss das Paar mit den schrecklichen Konsequenzen leben. Okay, „Evil Dead“, böses Mädchen im Keller, ihr wisst Bescheid. Glücklicherweise nimmt dieser Streifen eine gute, eigenständige Kurve und entwickelt sich zu einem gruseligen Hexenhorror, der sowohl mit überzeugenden Schockmomenten als auch einer sehr düsteren Atmosphäre überzeugen kann. In diesem Sinne: Lasst das Mädel frei und ab dafür! (Tiberius Film)

Demon Inside - Release: 4. Dez. 14
Dass die Spanier ein Händchen für gute Horrorfilme haben, zeigen sie dieses Mal mit „Demon Inside“. Zuckerpüppchen Paz Vega spielt dabei ein wirklich bemitleidenswertes Medium. Es geht um Marta, die einst als Medium wahnsinnig erfolgreich war. Doch nach einer heftigen Vergewaltigung zieht sie sich immer mehr in ihre eigenen vier Wände zurück. Sie quält sich vor allem mit dem Gedanken herum, warum sie die Absichten ihres Peinigers nicht vorhersehen konnte. Dann wird er auch noch freigesprochen und sie befürchtet nun, dass der Horror von vorne beginnt. Obendrein wird sie von finsteren Visionen verfolgt, sie sich unglücklicherweise in ihrem Zuhause manifestieren. „Demon Inside“ überrascht überaus positiv mit einer klaustrophobischen Szenerie, Angstzuständen sowie dämonischem Grusel. Das Schöne an diesem Streifen ist, dass er nicht auf Hollywood-Hochglanz gebracht wurde, sondern mit minimalistischen Mitteln eine ganz besondere Schauder-Atmosphäre samt einer tollen Soundkulisse zaubert. Nicht zu vergessen Paz Vega, die seit Langem mal wieder nicht nur durch Schönheit, sondern gutes Schauspiel glänzt. Kurz und knapp – gut gemachter Wohnungs-Horror! (Eurovideo)