Wenn ihr Anregungen braucht, um euren DVD- oder Blu-ray-Player zu füttern, seid ihr hier an der richtigen Adresse. Wir haben wieder eine paar echte Home-Entertainment-Perlen für euch herausgesucht, mit denen ihr euch prächtig vergnügen könnt. Zum einen hätten wir Mr. Eisenhart Liam Neeson, der es noch mal so richtig krachen lässt. Außerdem gibt es zwei wirklich durchgeknallte Partybullen und einen Chauffeur, der David Hasselhof durch Hollywood kutschiert und eine wilde Nacht erlebt. Ebenfalls im Programm: Mark Wahlberg, der beim Glücksspiel nicht nur all sein Geld verprasst, sondern auch echte Probleme mit der Unterwelt bekommt. Hier kommen unsere DVD- sowie Blu-ray-Tipps der Woche!

FILMTIPP DER WOCHE:

96 Hours: Taken 3 - Release: 29. Mai. 15
„Noch einmal stürmt, noch einmal, liebe Freunde!", ganz nach William Shakespeare macht sich Liam Neeson zum letzten Akt der '96 Hours'-Reihe auf! Im Finale des genialen Actionthrillers wird dem ehemaligen Topagenten Bryan Mills ein weiteres Mal übel mitgespielt. Nicht nur, weil seine Frau ermordet wird, sondern die Gangster es ihm in die Schuhe schieben, woraufhin er von den Cops gejagt wird. Bryan gerät ungewollt in einen Krieg mit zwei Fronten - auf der Flucht vor der Polizei und auf der Jagd nach den Drahtziehern der Verschwörung gegen sich selbst. Doch er kann sich auf die Hilfe seiner Kumpels verlassen, die auch darauf bedacht sind, Mills Tochter Kim zu beschützen. Alles endet schlussendlich in einem furiosen Finale! Was für ein Ende des Dreiteilers – tempo- und actionreich, mit cleverer Story sowie durchgängiger Hochspannung. Der erste Teil war schon wirklich grandios, aber Teil drei legt selbst da noch mal eine Schippe drauf in allen Bereichen! Furioser Actionhit mit Thrill und einem genial grimmigen Liam Neeson! (Universum Film)

WEITERE FILMTIPPS:

Stretch - Release: 28. Mai. 15
Stretch wollte in Los Angeles groß als Schauspieler rauskommen. Doch statt im Geld zu schwimmen und in Ruhm zu baden, hat es nur zum Chauffeur für die Hollywood-Prominenz gereicht. So kutschiert er mit der Limousine von Ray Liotta bis hin zu David Hasselhoff jeden mit Rang und Namen durch die Filmmetropole. Dazu hat er noch seine Freundin Candace verloren und hockt auf immensen Spielschulden. Da kommt wie aus dem nichts der durchgeknallten Milliardär Karos daher und bietet Stretch einen Job an. Ein aberwitziger aber auch lebensgefährlicher Trip durch die Nacht beginnt. Regisseur Joe Carnahan ('Das A-Team', 'Smokin‘ Aces') feuert hier eine richtig geile Mischung aus Hochglanzthriller sowie Actionkomödie ab! Starbesetzt mit Patrick Wilson, Jessica Alba und Chris Pine, wird der Cast um richtig geniale Cameo-Auftritte von David Hasselhoff oder Ray Liotta erweitert. Ein großer Spaß mit hohem Unterhaltungswert und reichlich Spannung! (Koch Me-dia)

Let's be Cops: Die Partybullen - Release: 21. Mai. 15
Es war wohl die herrlich bescheuerte Buddy-Actionkomödie im Kino. Jetzt wollen die albern-abgedrehten Typen Damon Wayans Jr. sowie Jake Johnson auch im Wohnzimmer die Lachgranaten zünden. Die beiden Freunde Ryan und Justin haben eigentlich nur ein Ziel: Endlich erfolgreich in ihren Jobs zu sein. Um sich etwas vom beschissenen Alltag abzulenken, besuchen sie abends eine Kostümparty. Verkleidet als Polizisten, tauchen sie dort auf, müssen aber feststellen, dass dies ein Maskenball ist. Doof gelaufen, aber auf der Straße werden sie für echte Ordnungshüter gehalten. Das finden die beiden so witzig, dass sie in ihren Rollen bleiben. Als Fake-Cops geraten sie aber daraufhin nicht nur in urkomische, sondern auch brenzlige Situationen. Was soll man sagen, die Party-Bullen hauen richtig einen raus und drücken mit voller Kraft aufs Lachpedal. Eine witzige Komödie, mit gut dosierter Action, Gags, Feelgood-Momenten sowie Humor über der Gürtellinie! (20th Century Fox)

The Gambler - Release: 28. Mai. 15
Literaturdozent und aus gutem Hause – das ist Jim Bennett, gespielt von Mark Wahlberg. Doch so wirklich kommt er mit seinem Leben nicht klar, weshalb es ihn in die Spielsucht treibt. Ein selbstzerstörerisches Laster, das ihn an den Rand des Abgrunds treibt. Mal davon abgesehen, dass er das Geld seiner Mutter verzockt, hat er überdies die Kohle von einem ganzen Dutzend Kredithaie bei Black Jack und Roulette verloren. Die Gangster sind darüber natürlich alles andere als glücklich und fordern die Kohle innerhalb einer Woche zurück. Doch Bennett denkt gar nicht dran, etwas zu ändern, und setzt seine ganz bewusste Selbstzerstörung in der gnadenlosen Untergrundwelt von Los Angeles fort. Filmemacher Rupert Wyatt hat hier ein beeindruckendes Spielerdrama samt Charakterstudie inszeniert, das von Duellsituationen sowie intelligenten Dialogen lebt. Auch ohne Actionsequenzen gibt es hier tolle Spannung, dichte Atmosphäre und reichlich Kurzweil mit Köpfchen! (Paramount Pictures)