Wir von mann.tv präsentieren euch wieder die besten DVD- & Blu-ray-Veröffentlichungen der Woche. Denn im Home Entertainment wird man wöchentlich förmlich überschwemmt mit neuem Filmmaterial. In dieser Woche wird es recht düster, passend zum heranrauschenden Herbst. Zum einen haben wir ein kongeniales wie schräges Männerduo anzubieten, das auf die Jagd nach einem Serienkiller geht. Außerdem gibt es die nette Spinne von nebenan, einen richtig guten – aufgepasst! – Alpenwestern(!) und eine gruselige Flugtour von Los Angeles nach Tokio! Dies sind unsere DVD- & Blu-ray-Tipps der Woche:

DVD-TIPP DER WOCHE:

True Detective – Season 1 (Warner Home Video) - VÖ: 4. Sep. 14
Ausnahmeschauspieler Matthew McConaughey geht gemeinsam mit Woody Harrelson im bizarren Männerduo auf die Jagd nach einem Serienkiller. Das schreit geradezu nach einem echten Highlight. Diese bitterböse und abgrundtief düstere Krimi-Miniserie hat sich als phänomenale Serienüberraschung entpuppt. Mit einer bedrückend sumpfigen Südstaaten-Atmosphäre fesseln alle acht Episoden um die beiden Detectives. Rust Cohle (McConaughey) ist richtig im Eimer – depressiv, versoffen und einfach abgewrackt. Aber er hat immer noch diese einzigartige Spürnase, die einen alten Mordfall wieder aufleben lässt. Dazu reist er in den Süden Louisianas, wo er damals zusammen mit seinem Partner Martin Hart (Harrelson) den mysteriösen Ritualmord an einem Mädchen aufzuklären versuchte. Doch das ungleiche Duo lag im Irrglauben, den Mörder gefunden zu haben. Denn 17 Jahre später sollen die Cops den Fall erneut aufrollen. „True Detective“ ist ein echter, fast achtstündiger Kracher, der euch erst anfixt und dann im Verlauf zum Junkie werden lässt. Kein Wunder, versinkt man schnell in dieser krassen Szenerie aus Stripclubs, Methköchen, noch mehr Drogen sowie rassigen Ballergefechten rund um die Finsternis der Sümpfe Louisianas. Eine geile Mischung aus Serienkillerjagd, Polizeidrama als auch Hardboiled-Krimi. Der mann.tv-DVD-Tipp der Woche!

WEITERE FILMTIPPS:

The Amazing Spider-Man 2: Rise of Electro (Sony Pictures) - VÖ: 4. Sep. 14
Fans von der netten Spinne von nebenan waren anfänglich wirklich sehr skeptisch, ob man mit „The Amazing Spider-Man“ der vorangegangenen Trilogie ebenbürtig die Stirn bieten könnte. Glücklicherweise hat Spidey keinen Abflug von den Dächern New Yorks gemacht, sondern beweist besonders im zweiten Teil, wo ein Superheld die Spinneneier sitzen hat. In „Rise of Electro” zieht Andrew Garfield als Peter Parker wieder den Spandex-Anzug über. An seiner Seite steht Gwen Stacy, auf die man gerne seine Augen richtet, wird sie doch gespielt von der heißen Emma Stone. Spider-Man schwingt natürlich wieder bildgewaltig durch die Straßenschluchten von New York City und steht wie kein Zweiter für die Rolle des Helden der Stadt. Dazu die schöne Zeit, die er mit seiner Gwen verleben darf. Ein recht tolles Leben, das Spider-Man führt. Doch bei so viel Sonnenschein wird es für einen guten Actionkracher einfach Zeit, mal die Schatten ins Spiel zu bringen. Dieses Mal ist es der Bösewicht Electro, den man erst nicht ernst nimmt, der dann aber richtig wütend wird. Das Ganze führt am Ende zu einem geilen Duell zweier starker Typen. „Rise of Electro“ macht Spaß und ist alles in allem ein spannender Superheldenstreifen mit reichlich Spinnennetzen, Chaos sowie schmerzenden Stromschlägen. Top!

Das finstere Tal (Warner Home Video) - VÖ: 4. Sep. 14
Alpenflair, Heimatdrama, Italowestern sowie Racheepos – alles miteinander vereint? Das liest sich im ersten Moment nicht nur verschroben, sondern hat eher den Reiz von Marmelade mit Currywurst. Doch nur auf den ersten Blick – dieser Streifen ist ein echter Geheimtipp, der tief unter dem Filmradar schwebt. Um 1880 bekommt ein abgelegenes Tiroler Alpendorf Besuch von einem mysteriösen Fremden, genannt der Greider (Sam Riley). Der Amerikaner gibt sich als Fotograf aus und kommt für den Winter bei der Witwe Gader sowie deren Tochter Luzie unter. Das Sagen haben in dem Kaff die Söhne des Dorfpatriarchen Brenner. Als diese jedoch einer nach dem anderen Tod aufgefunden werden, fällt der Verdacht schnell auf den sonderbaren Neuling. Männer aufgepasst, dieses filmische Brett hätte selbst Clint Eastwood nicht besser machen können. Ein richtig düsterer Film, in dem das verschneite Alpengebiet heftig bedrohlich wirkt. Es ist zwar ein eher ruhig erzählter Bergwestern, der aber durchweg hochspannend ist, wobei besonders die extravagante Machart an den Fernseher fesselt. Ein Genrefilm, den wir allen Filmfans als Alternative zum Popcornkino nur empfehlen können!

Flug 7500 (Concorde Home Entertainment) - VÖ: 4. Sep. 14
Wir sind uns sicher, dass der Titel nicht gerade viele Fans gefunden hat. „Flug 7500“ – also ehrlich? Wenn man dazu den recht innovationslosen Plot liest, könnte man den Streifen auch direkt in den Shredder geben. Doch Halt! Alles nur auf dem Papier, denn dieser Flugzeughorror von „The Grudge“-Macher Takashi Shimizu ist gar kein Grusellangweiler, wie man vermuten mag. Die Maschine des Fluges 7500 ist auf dem Weg von Los Angeles nach Tokio und kommt immer wieder in Turbulenzen. Dabei stirbt ein Passagier durch akute Atemnot. Nach dem Ableben des Fluggastes geschehen plötzlich unheimliche Ereignisse an Bord. Obendrein haben alle Insassen der Maschine so ihre eigenen Leichen im Keller als auch persönliche Differenzen. Mit zunehmender Dauer glauben alle, dass eine übernatürliche Macht für alles verantwortlich ist. Okay, nicht abwinken, der Plot ist wie eingangs erwähnt nicht das Gelbe vom Ei. Dafür aber ist die Inszenierung gelungen, die ordentlich Spannung erzeugt und ihre gruseligen Momente hat. Ein Film nicht für Hardcore-Horrorfans, aber sicherlich für alle, die auf gut gemachte Mystery- sowie Psychothriller stehen.