In dieser Woche haben wir abermals tolle Neuerscheinungen auf DVD sowie Blu-ray, die wir euch gerne ans Herz legen möchten. Unser Highlight ist ein Film, der viel mehr Beachtung verdient. Die Rede ist hier vom beeindruckenden und verdammt spannenden Survival-Drama um das Walfangschiff Essex. Denn Chris Hemsworth und seine raubeinige Crew bekommen die volle Breiteseite eines Pottwals mit, der nur auf Rache aus ist. Außerdem haben wir Adolf Hitler im Programm, der in einem satirischen Leckerbissen nach 70 Jahren in Berlin erwacht. Wer die nötige Dosis Horror braucht, sollte sich den blutigen Werwolfkampf im Zug anschauen. Alternativ haben wir da noch den machthungrigen Königsmörder, der sich für keine Schlacht zu schade ist.  Hier kommen unsere DVD- und Blu-ray-Tipps der Woche!

FILMTIPP DER WOCHE:

 

Im Herzen der See - Release: 7. Apr. 16
So Männer, unser Highlight ist dieses Mal die Verfilmung der wahren Geschichte um das Walfangschiff Essex, das Anfang des 19. Jahrhunderts von einem Wal versenkt wurde. Ein packendes Abenteuerdrama gemixt mit Survival-Action. Am Steuer steht Kapitän Owen Chase, grandios gespielt von Chris Hemsworth, der die Essex in ihr Schicksal lenkt. Im Kino eher unter dem Radar angelaufen, schlägt der Film im Heimkino große Wellen. Das Drama um die Essex inspirierte Herman Melville zu seinem legendären Abenteuer-Klassiker  „Moby Dick“. ‘Im Herzen der See’ ist jedoch kein Abklatsch dessen, sondern ein eigenständiger Streifen, der atemberaubend, authentisch inszeniert wurde. Mit beeindruckenden Bildern geht es zur Sache auf hoher See mit einer hohen Dosis an Action, Drama und Spektakel. Dabei wird der Spannungsbogen durchweg oben gehalten, vom Aufbruch der Essex über die Waljagd bis hin zur Rache des Pottwals und dem darauffolgenden Überlebenskampf der raubeinigen Crew. Neben Hemsworth bekommt der Pottwal hier eine eigene Hauptrolle und die hat es in sich. Insgesamt eindrucksvolle und zugleich tiefgründige Unterhaltung mit ordentlich Atmosphäre und Anspruch! Top! (Warner Home Video)

WEITERE FILMTIPPS:

Howl - Release: 8. Apr. 16
Der Werwolfmythos lebt und wie. Mit ‘Howl’ erhält das Horror-Genre eine neue Symbiose, nämlich Werwölfe und einen Zug. Nachdem die spärlich besetzte Bahn den Londoner Bahnhof verlässt, freuen sich die Insassen auf den baldigen Feierabend daheim. Doch so weit kommt es nicht, denn nachdem jemand die Notbremse gezogen hat, beginnt ein echtes Horrorfest. Auf offener Strecke mitten in einem Verlassenen Wald verwindet der Zugführer. Die Passagiere ahnen da noch nicht, dass dort draußen im Dunklen das Grauen lauert. Als die Menschen langsam begreifen, was los ist, wird der Widerstand gegen die Monster geprobt, was in einem Schlachtfest endet. ‘Howl’ ist ein erfrischender Grusler, der sich nicht so ernst nimmt. Deshalb gibt es eine gute Portion Humor und überspitze, blutige Szenen. Für Horror-Freunde ist das sicherlich ein großer Spaß, denn dieses Midnight-Monster-Movie bietet verdammt viel Kurzweil und bestes Popcornkino.  (Capelight)

Er ist wieder da - Release: 7. Apr. 16
Der Führer lebt – zumindest in dieser humoristischen Satire. Im Film erwacht Adolf Hitler knapp 70 Jahre nach seinem Abgang in der Berliner Gegenwart. Verdutzt muss er feststellen, dass weder Krieg herrscht, er keine Partei hat und die gute Eva ist auch nicht mehr. Dazu noch die ganzen Ausländer. Eine fremde Welt, in der Hitler nun wie aus dem Nichts eine TV-Karriere blüht. Bei seinen Reisen durchs Land wird er für einen politisch unkorrekten Comedian gehalten, was ihn zum gefeierten TV-Star macht. Und das, obwohl sich Adolf Hitler seit 1945 äußerlich und innerlich keinen Deut verändert hat. Die Verfilmung des Debütromans von Timur Vermes sorgt für einige Lacher, etliche schräge Situationen, aber auch Passagen, bei denen man schlucken muss. Dafür verantwortlich ist vor allem Oliver Masucci, der eine grandiose Schauspielleistung als Adolf Hitler abliefert. Es ist ein Film, der auf der einen Seite mit satirischer Komödie überzeugt, aber eben auch furchtbar böse Gesellschaftskritik übt und dabei mit der Faszination Hitlers und den Medien spielt. Ein großartiger Streifen, der sich von der Blockbuster-Flut gelungen abhebt! (Constantin)

Macbeth - Release: 7. Apr. 16
Shakespeares Tragödie „Macbeth“ ist weltbekannt, gilt bei vielen dennoch als schwere Kost. Dass dem nicht so sein muss, zeigt die Verfilmung von Shakespeares tragischem Helden. Der Streifen des hierzulande noch recht unbekannten australischen Regisseurs Justin Kurzel zeigt eindrucksvoll, dass Tragödie und Drama mehr als unterhaltsam verfilmt werden können. Denn auch die Action kommt nicht zu kurz. So ist die Mischung doch ansprechend in dieser düstersten Adaption des klassischen Stoffes. Auch die Besetzung mit Michael Fassbender, Marion Cotillard, David Thewlis und Sean Harris kann sich wahrlich sehen lassen. Zusammengefasst geht es im Film um den Heerführer Macbeth im mittelalterlichen Schottland. Dessen Machthunger wächst. Verführt von einer mysteriösen Prophezeiung ermordet Macbeth seinen König Duncan. So steigt er auf den Thron Schottlands und beseitigt jeden, der ihn gefährden könnte, selbst seinen besten Freund. Diese Schreckensherrschaft birgt Schattenseiten und der Widerstand gegen den Thronräuber wächst. Dieser episch inszenierte, bildgewaltige Blockbuster ist nicht für die breite Masse angelegt. Genre-Freunde werden dieses Epos jedoch feiern! (Studiocanal)