Hurra, es ist nun wirklich Winter. Während draußen Deutschland einfriert, ist die Zeit gekommen, sich in die warmen vier Wände zu verziehen und sich auf der Couch tolle Heimkinoabende zu gönnen. Neues DVD- und Blu-ray-Material dazu stellen wir euch in den kommenden Zeilen vor. Denn es gibt fesselndes Kino für zu Hause. Der Anfang macht eines der epischsten Tennisduelle der Geschichte zwischen Björn Borg und John McEnroe im Wimbledon-Finale 1980. Doch wir reden hier nicht nur von einem reinen Sportfilm für Tennisfans, sondern einem fesselnden Sportdrama für alle Genre-Liebhaber. Richtig gut geht es auch im neuen Survival-Horror zur Sache, wo sich Wesley Snipes mit Aliens im Wald anlegt. Hört sich irre an, ist es auch, aber gut. Wer mehr Lust auf spannende Crime-Serien hat, für jene haben wir gleich zwei ganz starke Vertreter ihres Genres am Start. Mehr erfahrt ihr in unseren DVD- und Blu-ray-Tipps der Woche!

FILMTIPP DER WOCHE:

Borg/McEnroe - VÖ: 23. Feb. 18
Mit diesem Sportlerdrama gibt es jetzt nicht nur für Tennis-Fans einen packenden Streifen für das Heimkino. Der Streifen vom „True Detective“-Regisseur stellt hier Shia LaBeouf als exzentrischen John McEnroe und Sverrir Gudnason als seinen Konkurrenten Björn Borg ins Rampenlicht, die beide schauspielerisch fantastisch abliefern. So bekommt ihr einen rassigen Sportfilm, der die Tennis-Ära Ende der 70er bestens und unterhaltsam zu euch nach Hause bringt. Als Aufmacher dient das legendäre Wimbledon-Finale 1980 des prestigeträchtigen Grand-Slam-Turniers in London. Der Film zeigt die wahre Geschichte der beiden Tennislegenden. Dazu gehört nicht nur das bis heute unvergessene und als eines der besten Spiele aller Zeiten geltende Final-Match, sondern eben auch die Charakterentwicklungen der beiden sowie der Umgang mit dem externen und internen Druck. Björn Borg hat im Finale zum fünften Mal die Chance, den Titel holen. Doch dafür musste er einiges opfern und fühlt sich mittlerweile erschöpft, ausgebrannt und leidet unter Ängsten. Davon ist John McEnroe noch weit entfernt. Der 20-jährige, aufstrebende Tennis-Star will Borg vom Thron stürzen und ist fest entschlossen, Wimbledon zu gewinnen.

Doch ebenso wie Borg fühlt er sich mehr und mehr wie in einem Käfig gefangen. In der Öffentlichkeit sorgt McEnroes aufbrausendes Temperament immer wieder für Schlagzeilen und die Medien stilisieren den Zweikampf – der coole Borg gegen den verzogenen McEnroe – gezielt hoch. Nach und nach erkennen die beiden, dass ausgerechnet der größte Rivale der Einzige sein könnte, der versteht, was der andere durchmacht. Wie eingangs erwähnt, spielen Sverrir Gudnason und Shia LaBeouf ihre Rollen als Tennis-Asse hervorragend und authentisch. Generell schafft es der Film, das ganze Drumherum des damals noch jungen ATP-Zirkus perfekt auf die Leinwand zu zaubern. Das schafft eine mitreißende Atmosphäre. Zudem gefällt der Mix aus biografischen Details, Charakterdrama und eben reichlich Tennis-Action, was mit der bestens in Szene gesetzten Finalschlacht um den Titel gekrönt wird. Wir können dieses Sportdrama nur allen Genrefans wärmstens empfehlen. Euch erwartet ein überaus packender Streifen, der nicht nur Sport- und Tennis-Verrückte begeistern dürfte. Beide Daumen steil nach oben! (Universum Film)

Mehr Filmtipps der Woche findet ihr auf den nächsten Seiten: