In der zweiten Woche des neuen Jahres gibt es die nächsten Highlights für das Heimkino. Dieses Mal mit einem wirklich grandiosen Streifen über legendäre Rapper, die von der Gosse zum Musikolymp aufstiegen! Ein Fest für Musik- und Hip-Hop-Fans! Wer lieber etwas gediegener, aber nicht weniger spannende Streifen sucht, der sollte sich Jeremy Renner mit seinem fesselnden Politthriller nach Hause holen. Für alle Grusel- sowie Horrorfans haben wir aber auch gutes Material am Start. So gibt es mitreißenden, blutigen Horror-Thrill aus Spanien ganz im Stile von 'Misery'. Alternativ könnt ihr Zoe Saldaña auf einem verdammt teuflischen Trip nach Paris folgen. Hier sind unsere DVD- und Blu-ray-Tipps der Woche!

FILMTIPP DER WOCHE:

Straight Outta Compton - Release: 14. Jan. 16
Dieses Musik-Biopic über die einflussreichste Rap Crew aller Zeiten ist ein echter Kracher für Fans und Musikliebhaber. Der Film erzählt die Geschichte des unvergleichlichen Aufstiegs der Rap-Kombo N.W.A. (Niggaz Wit' Attitude), die nicht nur Hip-Hop in den 80er sowie 90er Jahren populär gemacht haben, sondern auch den Gangsta-Rap. Gerade ihre Texte, in denen sie sich u. a. gegen Polizeiwillkür, Rassendiskriminierung und den brutalen Alltag auflehnen, sind berühmt-berüchtigt. Ihr Debütalbum „Straight Outta Compton“ wurde zum Sprachrohr einer ganzen Generation mit einem frischen, neuen Sound sowie Style, dem bis heute noch viele Rapper nacheifern. Was der Film perfekt vermittelt, ist der Werdegang von Dr. Dre, Ice Cube, Eazy-E sowie MC Ren und DJ Yella aus dem Sozialviertel Compton in Los Angeles. Ein fesselnder Ritt aus dem Ghetto bis zum großen Ruhm – das mit allen Höhen aber auch Tiefen. Also eine komplette Ära, wo echte Rap-Legenden geboren wurden. Regisseur F. Gary Gray ('Gesetz der Rache') zeigt ein authentisches und intensives Drama über die „World’s Most Dangerous Group“, das sogar '8 Mile' hinter sich lässt. Auf der Disc befindet sich übrigens neben der Kinoversion auch der 20 Minuten längere Director´s Cut. Unser mann.tv-Highlight der Woche! (Universal Pictures)

WEITERE FILMTIPPS:

Kill the Messenger - Release: 21. Jan. 16
Dieser Politthriller von 'Homeland'-Regisseur Michael Cuesta mit Jeremy Renner und Andy Garcia präsentiert euch spannende Unterhaltung. Die auf wahren Begebenheiten beruhende Story handelt vom Investigativjournalisten Gary Webb. Dieser ist einer brisanten Geschichte auf der Spur, die belegen soll, dass die CIA sowie mehrere Drogenkartelle gemeinsame Sache gemacht haben. Seine Recherchen in den USA, aber auch Knastbesuche bei Nicaraguas Drogenboss, bringen unumstößliche Beweise ans Licht. Das bleibt natürlich nicht ohne Folgen, weshalb die Gegenseite mit einer Schmutzkampagne beginnt, um wenig später ernste Drohungen gegen Webbs Leben auszusprechen. Ein Spiel auf Leben und Tod, um Lüge und Wahrheit beginnt. Freude von Verschwörungen, Skandalen, Intrigen sowie Verbrechen auf höchster Ebene, werden sicher mit diesem sehr dramatischen Streifen ihre Freude haben. Auch wenn der Film das Rad der Politthriller nicht neu erfindet, schafft er es, Zuschauer am Plot zu halten. Gerade das miese Spiel mit Webb fesselt und lässt einen bis zum Schluss mitfiebern. Insgesamt ein guter Streifen für einen gescheiten Abend vor dem TV! (Universal Pictures)

Shrew`s Nest - Release: 8. Jan. 16
In diesem düsteren Horror-Thriller geht es in die 50er Jahre nach Spanien. Montse ist eine Schneiderin mit einem Problem – sie hat panische Angst vor öffentlichen Plätzen. Selbst der Hausflur ist der reinste Horror für sie, weshalb Montses Welt ihre Wohnung ist. Ein tristes Leben, das nur ihre jüngere Schwester etwas aufzuhellen vermag. Eines Tages stürzt ihr Nachbar Carlos die Treppe des Hauses hinunter, der prompt vor ihrer Tür liegenbleibt. Die überaus religiöse Montse  zieht den Kerl in ihre Wohnung – aus Nächstenliebe natürlich. Doch ihr Vorhaben, Carlos in ihrer Wohnung gesund zu pflegen, wird von ihm torpediert. Das geht Montse auf den Zeiger – und viel schlimmer, aus ihr wird ein echtes Monster, das mit Gewalt antwortet. Na, wem kommt das bekannt vor? Genau, der Geist von 'Misery' schwingt hier kräftig mit. Doch dies ist nicht negativ, denn dieser spanische Streifen macht sein eigenes Ding und krallt sich mit derber Spannung an euch. Schön blutig, finster, echt böse und mächtig fies – diese kleine Filmperle weiß zu überzeugen. Für Genrefreunde ein ganz heißer Geheimtipp! (OFDb Filmworks)

Rosemary's Baby: Die komplette Serie - Release: 21. Jan. 16
Roman Polańskis Gruselklassiker gehört seither zu den Kultfilmen des Genres. Nun gibt es eine rund dreistündige Miniserie, die man absolut als Remake sehen kann. Für alle Nichtkenner des Klassikers: Sowohl im Film als auch in dieser Serie geht es um das junge Ehepaar Rosemary und Guy, die gemeinsam in ein Apartment ziehen, um ein neues Leben zu beginnen. Es gibt mysteriöse Nachbarn, noch gruseligere Bekannte, und als Rosemary schwanger wird, nehmen die wortwörtlich teuflischen Ereignisse ihren Lauf. Denn die arme Rosemary ist da in einen bitterbösen Albtraum geraten. Anders als in Polańskis Film wurde das Szenario nach Paris verlegt, was dem Ganzen einen zeitgemäßen Anstrich verleiht. Rosemary wird hier von Zoë Saldaña gespielt, die ihre Sache wirklich gut macht. Positiv sticht die hochwertige Produktion der Miniserie von Regisseurin Agnieszka Holland ('The Wire') hervor. Das Remake kommt allerdings nicht an das Original heran, was die Qualität jedoch nicht schmälern soll. Denn mit der kleinen aber feinen Miniserie gibt definitiv einen tollen Gruselschocker – subtil, finster und bockspannend! (Studiocanal)