Mitten im Sommer geht es auch im Heimkino heiß her. In dieser Woche mit einem eindringlichen Ryan Gosling in seiner ersten Hauptrolle als jüdischen Antisemiten. Außerdem ist Christian Bale wieder am Start und zeigt einmal mehr seine eindrucksvollen Verwandlungskünste, dieses Mal als US-Vizepräsident in einer gefeierten Tragikomödie. Außerdem haben wir sowohl Orlando Bloom in einer seiner besten Rollen dabei als auch einen rassigen Actioner mit dem Sohn von Mel Gibson. Interesse geweckt? Dann erfahrt ihr jetzt mehr in unseren folgenden DVD- sowie Blu-ray-Tipps der Woche!

FILMTIPP DER WOCHE

The Believer - VÖ: 21. Jun. 19
Ryan Gosling hat sich mittlerweile zum beliebten Hollywood-Star gemausert durch Filme wie „Blade Runner 2049“ „Gangster Squad“, „Drive“ oder jüngst „Aufbruch zum Mond“. Welches Talent er hat, bewies er allerdings schon früher. Das in einem provokativen und sozialpolitisch hochbrisanten Drama, das viele gar nicht kennen. Die Rede ist von „The Believer“ (Inside a Skinhead) aus dem Jahre 2001. Eine echte Filmperle, in der Gosling seine erste Hauptrolle überhaupt spielte.

Diesen Streifen gibt es nun erstmals auf Blu-ray in Deutschland und zudem als 2-Disc Limited Collector’s Edition im Mediabook für jeden Sammler. „The Believer“ basiert auf wahren Ereignissen in den 60er Jahren. Als Kind wegen unorthodoxer Auslegung der Heiligen Schrift des Religionsunterrichts verwiesen, trägt Daniel Balint als Erwachsener Springerstiefel und ein Hakenkreuz auf dem T-Shirt.

Er macht keinen Hehl aus seiner antisemitischen Haltung – verschweigt jedoch, dass er selbst Jude ist. In einer neofaschistischen Vereinigung hofft er, Gleichgesinnte zu finden. Dort lernt er auch den Wortführer der Gruppierung, Curtis Zampf, kennen. Curtis zeigt sich von Daniels Sprachgewandtheit beeindruckt und weiß diese für seine Zwecke einzusetzen. Je tiefer sich Daniel in den Strudel aus rassistischer Hetze begibt, desto stärker wird er mit seiner jüdischen Herkunft, seinem Glauben und seinem Selbsthass konfrontiert.

„The Believer“ hat mittlerweile 18 Jahre auf dem Buckel, aber das Thema von Antisemitismus und rassistischer Hetze ist heute so präsent wie selten zuvor. Es ist ein Film über innere Konflikte und der Gegensätzlichkeit grundverschiedener Wertvorstellungen eines jüdischen Neofaschisten. Vom starken Plot mal abgesehen, ist es aber vor allem Ryan Gosling, der mit einer unglaublichen Intensität in diesen Charakter schlüpft.

Eine anspruchsvoll zu spielende Figur, die zwei so gegensätzliche Konzepte vereint, die Gosling authentisch und höchst beeindruckend verkörpert. Wer auf harte Sozialdramen steht, sollte sich unbedient diesen bockstarken, beklemmend-atmosphärischen sowie durchweg fesselnden Streifen ansehen. (Capelight Pictures)

Mehr Filmtipps der Woche findet ihr auf den nächsten Seiten: