Auch in dieser Woche haben wir einmal mehr ein buntes Programm an neuen DVD- sowie Blu-ray-Veröffentlichungen. Allen voran den genialen SciFi-Thriller um die ärmste Sau auf dem lebensunfreundlichen Planeten Mars. Aber einen echten Mann haut so schnell nichts um, schließlich weiß Matt Damon, wie man dem Roten Planeten den Mittelfinger zeigt. Richtig spannend wird es auch mit einem total fesselnden Gangsterdrama, in dem Johnny Depp endlich wieder zu alter Schauspielstärke zurückgefunden hat. Gruselig geht es in unserem Horrortipp in dieser Woche zu. Denn der bitterböse Dämon Bughuul ist wieder auf Kinderjagd. Wer es eher seichter mag und auf Animationsstreifen steht, der bekommt den wohl besten Pixar-Film zu sehen. Ein Film, der die Emotionen auspackt – im Film und beim Zuschauer. Hier sind unsere DVD- und Blu-ray-Tipps der Woche!

FILMTIPP DER WOCHE:

Der Marsianer - Release: 18. Feb. 16
Ein Weltall-Blockbuster nach Maß! Ja, das ist dieser „Marsianer“, der von der ersten Szene an eine unglaublich geniale Spannung aufbaut. Ein Science-Fiction-Thriller mit guten Drama-Elementen, aber auch perfekt dosiertem Humor. Der erfrischende, fesselnde Plot erledigt dabei den Rest für einen rundum gelungenen Streifen, der das SciFi-Genre um einen tollen Film erweitert. Es geht um den Botaniker Mark Watney (Matt Damon), der überstürzt mit seiner Crew die NASA-Basisstation auf dem Mars verlassen muss. Auf dem Weg zur Raumfähre wird Watney jedoch im Sandsturm von einem umherwirbelnden Teil getroffen und fortgerissen. Die Crew glaubt, dass er tot sei, und flüchtet ohne ihn vom Mars. Doch es stellt sich heraus, dass Watney keinesfalls abgenippelt ist. Doof nur, dass er ab sofort auf sich alleine gestellt ist auf diesem kargen Planeten. Der Kampf ums Überleben läuft, denn nicht nur der Sauerstoff ist begrenzt, auch Wasser sowie Nahrung sind limitiert. Doch ein Watney lässt sich nicht unterkriegen, zeigt dem Mars den Mittelfinger und beginnt ein Problem nach dem anderen zu lösen. Auch, wie er Kontakt mit der Erde aufnehmen kann. Die NASA muss sich jetzt mit der Frage befassen, wie sie den zurückgelassenen „Marsianer“ retten kann. Dieses Mars-Survival-Rettungsepos ist wirklich ein bildgewaltiger Streifen, der einfach alle Bausteine perfekt zusammenfügt, für fesselnde, sehr unterhaltsame 144 Minuten totaler Weltraumpower! Grandios! (20th Century Fox)

WEITERE FILMTIPPS:

Black Mass - Release: 18. Feb. 16
Endlich mal wieder ein richtig sattelfester Gangsterstreifen, der mit einer True-Crime-Story überzeugt. 'Black Mass' von Scott Cooper (Crazy Heart) erzählt die auf Tatsachen beruhende Geschichte des James Bulger. Im Großen und Ganzen geht es um den steilen Aufstieg und den tiefen Fall des extravaganten Gangsterbosses. Mit Hilfe eines befreundeten FBI-Agenten verdrängt er die italienische Mafia, um so ein eigenes florierendes Geschäft aufzubauen. Seinen Weg pflastert er zwar mit allerhand Leichen, aber dafür winken reichlich Kohle, Respekt und der Status des Untergrundbosses von Boston. Doch als das neue Syndikat gravierende Fehler macht, geht alles den Bach runter. Von der Skyline zum Bordstein zurück sozusagen. Es ist ein wirklich intensiver Film, der einen sofort mitnimmt in diese Gangsterwelt. Ein Grund dafür ist sicherlich auch der Mega-Cast mit Joel Edgerton, Benedict Cumberbatch, Rory Cochrane, Kevin Bacon, Peter Sarsgaard, Dakota Johnson, Corey Stoll sowie Juno Temple. Und vor allen steht Johnny Depp als James J. „Whitey“ Bulger, der nach einigen weniger guten Rollen endlich mal wieder komplett überzeugt – als mieser Soziopath so gänzlich ohne Empathie. Bockstark und alles in allem ganz großes Heimkino! (Warner Home Video)

Sinister 2 - Release: 18. Feb. 16
Eine neue Tür für das Horrorgenre stößt der zweite Teil zwar thematisch nicht auf, aber deshalb ist er nicht minder ein guter Horrortrip. Mit neuer Besetzung wird im zweiten Teil eine weitere Familie vom bitterbösen Dämon Bughuul heimgesucht. Genauer gesagt sind es Courtney (Shannyn Sossamon) und ihre Söhne Dylan sowie Zach, die diese alten 8mm-Mordfilmchen entdecken und damit den Weg freimachen für den immer noch herrlich gruseligen Bughuul. Da ist der Horror nicht weit, doch mit einem Ex-Polizisten, der dem Dämon seit Jahren auf der Spur ist, bekommt die Familie Unterstützung. Schließlich soll dem Unheil ein für alle Mal ein Ende gesetzt werden. Gut gefällt hierbei, dass mehr auf die Hintergründe der Bughuul-Geschichte eingegangen wird. Der Streifen ist zudem effektvoll inszeniert, mit einer schön finsteren Atmosphäre sowie guten Schockszenen. Alles in allem macht der Film richtig Laune für alle, die auf spooky Storys stehen und diese Art von Gruselhorror lieben. (Universal Pictures)

Alles steht Kopf - Release: 11. Feb. 16
Vorweg: Wer auf Animationsstreifen steht, wird mit 'Alles steht Kopf' einen der besten Pixar-Filme aller Zeiten sehen. Kurz zum Plot dieses genialen Films, der sich vor allem dem erwachsenen Publikum eröffnet, auch wenn es ein Film für die ganze Familie ist. Es geht um die Emotionen, Freude, Angst, Wut, Ekel und Kummer, die sich im Kopf der elfjährigen Riley austoben. Denn Riley hat es nicht leicht! Sie muss sich tagein tagaus nicht nur mit ihren Eltern herumschlagen, sondern nun auch mit ihrem neuen Zuhause in einer fremden Stadt samt neuer Schule. Hier kommen die erwähnten Emotionen ins Spiel, die teilweise für Riley noch gänzlich neu sind. Sie sollen das kleine Mädchen leiten, sie in Entscheidungen unterstützen oder auch aushelfen, als sich die Emotionen Freude und Kummer rarmachen. Kein Leichtes, mit all den Situationen umzugehen und am Ende an einem Strang zu ziehen. Hier reißen die Emotionen wortwörtlich den Zuschauer mit und das mit viel Humor, Gags und Spannung. Dabei wird sowohl genug Raum für Diskussionen gelassen als auch Szenen eingebaut, die zum Nachdenken anregen. Originelle, witzige und überaus anspruchsvolle Unterhaltung über das Erwachsenwerden! Stark! (Walt Disney)