Weitere Filmtipps der Woche

Das Morgan Projekt - VÖ: 13. Apr. 17
Wie der Vater so der Sohn? Nicht ganz, aber Luke Scott ist mit seinem Spielfilmdebüt auf einem guten Weg mit seinem Science-Fiction-Horror-Thriller-Mix, der von seinem namhaften Vater Ridley Scott produziert wurde. In 'Das Morgan Projekt' geht es um Krisenmanagerin Lee, die zu einem Vorfall in ein geheimes Labor gerufen wird. Dort hat sich das „Experiment“ Morgan rasend schnell entwickelt, zeigt übermenschliche Intelligenz und Stärke. Doch nach einer Attacke muss die künstliche Intelligenz eingesperrt bleiben, und soll von Problemlöserin Lee im Auftrag der Firma evaluiert werden, die das gewagte Experiment finanziert hat. Was also tun mit der gentechnisch veränderte Schöpfung, die sich gegen ihre Schöpfer gewand hat? Der Plot, da machen wir uns nichts vor, ist alles andere als neu und wurde zum Beispiel jüngst in 'Ex Machina' brillant verfilmt. Nun also 'Das Morgan Projekt', dem leider einige Logikfehler unterlaufen sind und der sich kaum von der Genremasse abhebt. Auch fehlt es ein wenig an Tiefgang im Umgang mit dem Thema künstliche Intelligenz in Bezug auf Ethik und Moral. Allerdings hat Luke Scott mit seinem Debüt dennoch einen unterhaltsamen Streifen inszeniert, der mit gut choreografierten Actionszenen und einigen tollen Horrormomenten Spannung generiert und somit für gute Unterhaltung sorgt. Was aber zu 100 Prozent überzeugt, sind die starken Bilder, die Stimmung und die dichte Atmosphäre. Auch der Cast, allen voran Anya Taylor-Joy ('The Witch') und Kate Mara ('Transcendence'), kann sich sehen lassen. So hat man unterm Strich einen kurzweiligen, bildstarken Scifi-Thriller, der bei Genrefans Gefallen findet. (20th Century Fox)