Wir von mann.tv präsentieren euch wieder die besten DVD & Blu-ray-Veröffentlichungen der Woche. Denn im Home Entertainment wird man förmlich überschwemmt mit neuem Filmmaterial. In dieser Woche haben wir unter anderem für euch John Cusack vs. Robert De Niro, einen Onlinepoker-Spieler, Kindersoldaten und eine Spukhausgeschichte! Dies sind unsere DVD- & Blu-ray-Tipps der Woche.

Highlight der Woche:

Ender`s Game - Release: 6. Mrz. 14
Basierend auf dem gleichnamigen Science-Fiction-Roman von Orson Scott Card hat Regisseur Gavin Hood ein wirklich gutes Weltraumabenteuer verfilmt. Ein Film, der sich mit dem Thema Moral auseinandersetzt, Tiefgang besitzt und so keinen alltäglichen Blockbuster darstellt. Es geht um das Militär der Zukunft, das sich die Begabung außergewöhnlicher Kinderrekruten zunutze machen will. Denn die Erde wird von Aliens bedroht. Der Retter in der Not soll Andrew ‚Ender’ Wiggin sein, ein Jungspund, der komplexe Aufgaben löst und vor allem kriegskundige Genialität vorweist. Doch kann er den hohen Erwartungen gerecht werden, obwohl er doch eigentlich seine Kindheit erleben will? Es ist, auch wenn man es aufgrund der jungen Schauspieler nicht glauben mag, ein sehr mitreißender Scifi-Streifen, der auf Ruhe statt Action-Krawall setzt, aber nicht minder unterhaltsam ist.

Weitere Filmtipps:

Motel: Room 13 - Release: 6. Mrz. 14
John Cusack als Auftragskiller, der für Gangsterboss Robert De Niro Anweisungen ausführen soll. Allein diese beiden Schauspielgiganten machen Lust, sie gemeinsam in Aktion zu sehen. Und es lohnt sich, denn beide legen in diesem eher bizarren Thriller eine tolle Performance hin. Es geht um Auftragskiller Jack, der für seinen Auftraggeber, Gangsterboss Dragna, eine Tasche mit mysteriösem Inhalt zu einem Motel transportieren soll. Dort muss er in Zimmer 13 einchecken und auf die Übergabe warten. Was er unter keinen Umständen tun darf, ist, die Tasche zu öffnen und hineinzusehen. Was sich einfach anhört, wird durch viele Nebenbuhler um die Tasche zu einem heftigen Spiel auf Leben und Tod. Lässt man ein paar Längen unter den Tisch fallen, ist es ein sehr genialer, packender und übelst düsterer Thriller mit einer reizvollen Story sowie heftigem Finale! Top!

Runner Runner - Release: 3. Mrz. 14
Richie Furst (Justin Timberlake) ist ein ausgepumpter College-Student, der mit Onlinepokern erfolgreich sein Portemonnaie füllt. Eines Tages verliert er beim Spiel all sein Geld und vermutet, dass er betrogen wurde. Er reist voller Wut nach Costa Rica, um den Betreiber der Pokerseite zur Rede zu stellen. Hinter allem scheinen Ivan Block (Ben Affleck) und dessen Partnerin Rebecca Shafran (Gemma Arterton) zu stecken, die aber ihr Charisma spielen lassen und Richie in eine Welt voller Luxus, Frauen und richtig viel Geld verführen. Das Ganze ist jedoch nicht ungefährlich, was der ahnungslose Student zu spüren bekommt. Dieser lockere Thriller war jetzt nicht unbedingt einen Kinobesuch wert, aber für entspannte, wenig anspruchsvolle Unterhaltung zu Hause ist der Film durchaus zu empfehlen. Insgesamt ein anderthalbstündiger Trip, der keinem wehtut, der nach Kurzweil sucht.

Into the Dark - Release: 6. Mrz. 14
Sophia ist nach dem Tod ihrer Eltern schwer depressiv. Sie ist überzeugt, dass ein Leben nach dem Tod nicht existiert und ihr eigenes Leben auf Erden allein vollkommen sinnlos ist. Als sie eines Tages den jungen Mann Adam kennenlernt, schöpft sie neue Zuversicht. Doch dann ist er von einem Moment auf den nächsten plötzlich verschwunden – in den Tiefen eines alten Spukhauses. Sophia schwört, dass sie alles tun will, um ihm zu folgen und ihn wieder zu finden. Selbst wenn dies für sie bedeutet, dem Tod gegenüberzutreten. In Ordnung, die Story ist wenig innovativ und dieser Streifen hätte auch ein paar Minuten kürzer sein dürfen. Aber in der Summe ist es ein guter Film für Freunde von Horror der Marke „Insidious“. Ein Gruselstreifen, der mit guter Atmosphäre, tollen Sets sowie einer überzeugenden Mischa Barton punktet. Und das, obwohl Barton bisher nur als recht talentlimitierte Teenie-Schauspielerin galt. Dem ist hier ganz und gar nicht so. Ein ordentlicher Streifen für alle, die auf Spukhausgeschichten stehen.