Weitere Filmtipps der Woche

Jungle - VÖ: 27. Okt. 17
Daniel Radcliffe hat sich mittlerweile als vielseitiger und starker Schauspieler erwiesen – nach seinen Rollen als Zauberlehrling, Neonazi undercover oder als sprechende Leiche. Nun steht Radcliffe in „Jungle“ als israelischer Backpacker vor der Kamera und erlebt einen Survival-Horrortrip auf Leben und Tod. Der Streifen von Regisseur Greg McLean („Wolf Creek“) basiert übrigens auf der wahren Geschichte von Autor und Umweltaktivist Yossi Ghinsberg, was den Film noch eine Ecke authentischer macht. Es geht es in die grüne Hölle, genauer gesagt: in den Dschungel Boliviens. Ein israelischer Backpacker ist hier auf der Suche nach dem großen Abenteuer. Ihn zieht es mit zwei Freunden in den noch unerforschten Teil des Regenwaldes. Unterstützung bekommen sie vom charismatischen Karl (Thomas Kretschmann). Der kennt glücklicherweise das Gebiet wie seine Westentasche – sagt er. Also geht es los auf eine spannende Expedition in den Dschungel nahe des Amazonas. Leider entpuppen sich Karls Reiseführerqualitäten als totaler Reinfall. Schnell mutiert das Ganze zu einem Horrortrip, einer lebensgefährlichen Odyssee – verschollen in den Tiefen der grünen Hölle. Es beginnt ein wochenlanger Kampf ums Überleben! Dabei wurde der Plot inmitten des dichten Dschungels herrlich düster inszeniert und lässt euch einen intensiven Survival-Trip erleben. Auch, weil mit Daniel Radcliffe und Thomas Kretschmann zwei überaus stark aufspielende Hauptakteure gewählt wurden. Da braucht es auch kein Action-Feuerwerk, um ordentlich Spannung zu erzeugen. Es sind hier die Macht der Bilder, der Schrecken der Situation und die stets lockende Hoffnung auf ein Entkommen, die diesen Film so durchdringend machen. Ohne Frage ist „Jungle“ eine der Filmüberraschungen des Jahres und für Genrefans ein Must-See. (Splendid)

Mehr Filmtipps der Woche findet ihr auf den nächsten Seiten: