Dem Sommer geht langsam aber sicher die Puste aus. Gut, dass dem Heimkino derlei Probleme nicht blühen. So gibt es auch in dieser Woche wieder neue Veröffentlichungen für euren Freizeitspaß. Wir haben da für euch einen der besten Horror-Streifen dieses Jahres am Start, der nun endlich in eure Wohnzimmer kommt. Das ganz still und leise, aber so unglaublich intensiv. Wir haben auch Böse-Mädchen-Grusel im Programm – oder eine supergeile Action-Komödie mit Jason Bateman und Rachel McAdams, die sicher keine Spielabende mehr veranstalten werden! Haben wir euer Interesse geweckt? Gut, mehr erfahrt ihr jetzt in unseren DVD- sowie Blu-ray-Tipps der Woche!

FILMTIPP DER WOCHE

A Quiet Place - VÖ: 23. Aug. 18
Jetzt gibt es den ganz besonderen Horror-Thrill für das Heimkino. Denn der Mix aus Grusel-Horror und Endzeit-Thriller in „A Quiet Place“ geht auf ganz eigenen Sohlen still und leise durch eure Wohnzimmer. Dabei entsteht eine einzigartige Spannung, wo jedes Geräusch euch packt und für deftigen Nervenkitzel sorgt. Es ist der erste Film von Hollywood-Star Emily Blunt, in dem sie gemeinsam mit ihrem Ehemann John Krasinski vor der Kamera steht. Krasinski führte außerdem Regie und schrieb am Drehbuch mit.

 „A Quiet Place“ entführt euch in eine Welt, die zum Ort des Schreckens geworden ist. Überall sorgen rätselhafte, scheinbar unverwundbare Kreaturen für Angst und Schrecken. Zudem es sind richtig fiese Monster, die durch jedes noch so kleine Geräusch angelockt werden und dann auf Menschenjagd gehen. Wie es in der Welt mittlerweile ausschaut, weiß niemand. Einer Familie gelang es jedoch, bis dato auf einer Farm zu überleben.

Der Preis hierfür ist jedoch immens hoch. Denn ihr gesamter Alltag ist darauf ausgerichtet, sich vollkommen lautlos zu verhalten, das kleinste Geräusch könnte ihr Ende bedeuten. Kein Wunder, dass die Familie nur noch barfuß unterwegs ist und alles, was Geräusche machen könnte, aus ihrer Welt verbannt. Jeden Tag könnte ihr letzter sein. „A Quiet Place“ ist ohne Frage ein Horrorthriller der anderen Art. Der Film schafft es, mit einem ganz simplen Konzept und seiner reduzierten Erzählweise unglaublich effektiv zu Werke zu gehen.

So gut, dass eine Spannung entsteht, die einem den Atem verschlägt. Das mag man kaum glauben, dass in dem Film so gut wie nicht gesprochen wird, zumal angesichts des kleinen Casts – doch genau das ist so genial umgesetzt, dass man in jeder Sekunde mit den Protagonisten mitfiebert und selbst Paranoia bekommt, keinen Laut von sich zu geben. Vor allem die Inszenierung des Alltags in solch einem Szenario ist eine der Stärken des Streifens. Sich eben jederzeit lautlos zu verhalten. Jeder von uns kennt das, wenn man besonders leise sein will … funktioniert es so gut wie nie.

Richtig gelungen sind auch die Schockeffekte, wenn doch mal ein Monster auf die Familie aufmerksam geworden ist. Das endet dann jedoch nicht in einem typischen Splatter-Horror-Dampfhammer, sondern im Auskosten und einem Spiel mit dem ohnehin schon hohen Spannungsmoment. Was aber am Ende über allem thront, ist diese fiese unbehagliche Stille, die eine Atmosphäre erschafft, die in den Bann zieht und dann, wenn es laut wird, bis ins Mark erschreckt – Applaus! Also denkt immer dran: „Wenn sie dich nicht hören, können sie dich nicht jagen!“ (Paramount Pictures)

Mehr Filmtipps der Woche findet ihr auf den nächsten Seiten: