Eine weitere Woche mit neuem Filmfutter für euren Blu-ray- und DVD-Spieler ist angebrochen. Als Erstes wollen wir euch einen richtig guten Gruselhorror ans Herz legen, der überrascht und mit zum Besten gehört, was das Genre in diesem Jahr hervorgebracht hat. Gefolgt von einem weiteren düsteren Streifen, der tollen Voodoo-Horror mit einer schaurig bösen Präsenz anzubieten hat. Außerdem haben wir eine echte Thrillergranate zur Hand, die aus deutschen Landen stammt und euch voll auf die Zwölf geben wird. Zu guter Letzt wäre da noch herrlich bekloppter Tierhorror-Trash  mit blutrünstigen Ungeheuern. Wie ihr seht, geht es diese Woche richtig zur Sache. Hier kommen unsere DVD- sowie Blu-ray-Tipps der Woche!

FILMTIPP DER WOCHE:

It Follows - Release: 27. Nov. 15
David Robert Mitchells Indiestreifen wurde mit Lob übersät und von vielen als der Horrorfilm des Jahres erachtet. Nun, das ist 'It Follows' nicht, da es nämlich eher ein Gruselstreifen mit gesetzten Horrorelementen ist. Ein Film, der einen richtig beklemmenden Albtraum erzeugt und das mit minimalistischen Mitteln. Subtile Gruselkost, die von der 19-jährigen Jay handelt. Die verguckt sich in Hugh und hat auch recht schnell Sex mit ihm. Doch danach ist alles anders: Denn seit dem Akt auf dem Rücksitz seines Autos fühlt sich Jay von etwas oder jemandem verfolgt. Als sie bemerkt, dass sie in einen paranoiden Albtraum geschlittert ist, ist es fast schon zu spät. Denn nun hat sie ein fürchterliches Wesen an der Backe, das jederzeit seine Gestalt ändern kann. Applaus bitte für eine echte Positivüberraschung. Mit Oldschool-Mitteln bekommt man hier eine Packung Gruselhorror um die Ohren gehauen, die an alte Genreklassiker erinnert. Das mit eindrucksvollen Bildern, schauriger Stimmung und einem tollen Soundtrack. So geht intelligentes, intensives Horrorkino! (Weltkino)

WEITERE FILMTIPPS:

Victoria - Release: 20. Nov. 15
Entschuldigt die Wortwahl – dieses deutsche Thrillerdrama ist 140 Minuten in die Fresse. So wundert man sich nicht, dass der Film ohne einen einzigen Schnitt auskommt. Alles beginnt hier in einem Berliner Club. Dort arbeitet die junge Spanierin Victoria als Kellnerin. Als der Morgen anbricht, macht sie sich auf den Heimweg und begegnet dabei vier angetrunkenen Jungs. Trotz der sprachlichen Barrieren freunden sie sich schnell an und ziehen gemeinsam weiter. Doch was dann geschieht, hätte sich Victoria wohl nicht in ihren kühnsten Träumen vorstellen können. Sie rasselt nämlich in ein richtig krummes Ding hinein, das die Jungs geplant haben – und so endet alles in einem explosiven Albtraum. Ganz ehrlich, dieser Trip durch Berlin von Regisseur Sebastian Schipper ist atemberaubend. Nicht nur das Tempo ist hoch, auch die Spannung mausert sich schnell zu einem überwältigenden Großstadtinferno. Dieser Thriller reißt mit, das Drama ist intensiv und so bleibt man gebannt vor dem Bildschirm hängen, bis der Abspann läuft. Sensationelles Kino aus deutschen Landen! Feuer frei! (Senator)

Jessabelle - Die Vorhersehung - Release: 26. Nov. 15
Jessie (Sarah Snook) ist nach einem Autounfall an ihren Rollstuhl gefesselt und kehrt deswegen zu ihrem Vater und in ihr Elternhaus zurück. Dort findet sie alte Videobänder ihrer verstorbenen Mutter, die an Jessie gerichtet sind. Dabei warnt ihre Mutter vor einer schaurigen Präsenz, mit der sie dann auch schnell Bekanntschaft macht. Was ist nur in diesem Haus passiert? Welches grausige Geheimnis verbirgt die Vergangenheit der Familie? Fragen über Fragen, die Jessie in den mystischen Sümpfen Louisianas zu ergründen versucht und dabei in einen echten Voodoo-Albtraum schlittert. 'Jessabelle' entpuppt sich als ein hochatmosphärischer Gruselfilm, der durchweg auf subtilen Horror setzt und auf brutale Gewaltszenen verzichtet. Zwar kommt auch dieser Streifen nicht ohne das eine oder andere Klischee aus, aber am Ende ist es ein unheimlicher Schauertrip mit einem überraschenden Finale. Definitiv ein Kandidat für einen gescheiten Gruselabend zur passenden Jahreszeit! (Koch Media)

Sharktopus vs Pteracuda - Release: 20. Nov. 15
Achtung, Trash-Alarm! Und das allererster Güte. Bereits der Titel verrät, dass ein herrlich bekloppter Tierhorror bevorsteht. Ja und was soll man sagen, mutierte Ungetüme – Sharktopus gegen Whalewolf … das schreit nach Splatter, Gore und noch mehr Blödsinn mit großem Unterhaltungswert für Genrefans. Story? Braucht man nicht wirklich erwähnen, weil die so behämmert ist. Was aber in diesem Fall nicht negativ zu bewerten ist. Hier bekämpfen sich halt Tierhybriden und holen sich Menschen als Sättigungsbeilage. Das ist so ein Ultratrash, dass Fans dieser Art Film sich ganz sicher die Hände reiben werden. So dermaßen bescheuert, dass es doch wieder irgendwie geil ist. Alles natürlich im billigen TV-Film-Stil abgedreht, weshalb man keinen Hollywood-Blockbuster zu erwarten braucht. Die Effekte sind genauso billig und die Schauspieler sind echte No-Names. Aber dieser Trash-Aspekt wird einmal mehr dafür Sorge tragen, dass dieser Monsterunsinn gerade im Home Entertainment-Bereich etliche Fans findet! (Edel Germany)