Weitere Filmtipps der Woche

The Man Who Killed Hitler and Then The Bigfoot  - VÖ: 14. Jun. 19
So werte Cineasten, wir wollen euch hier einen überaus extravaganten, skurrilen aber auch tollen Streifen ans Herz legen. Ein Film, der die Zuschauergemeinde spaltet. Das aber nur, weil die meisten negativen Verrisse von Kritikern kommen, die hier wohl einen ganz anderen Film erwartet haben. So ist das halt mit den Erwartungshaltungen, besser gesagt: den falschen.

Darum geht es: Calvin Barr ist ein Held. Doch das sieht man dem unscheinbaren, älteren Herrn, wenn er in seiner Stammkneipe vor einem Glas Whisky sitzt, nicht an. Seine Heldentat unterliegt strengster Geheimhaltung: Nur wenige wissen, wozu er imstande ist, und dass er es war, der im Zweiten Weltkrieg Adolf Hitler getötet hat. Seitdem sind Jahrzehnte vergangen. Barr führt ein unaufgeregtes Leben und hat es am liebsten, wenn man ihn in Ruhe lässt.

Doch eines Tages klopfen das FBI und die kanadische Bundespolizei an die Tür des Kriegsveteranen, um ihn für eine Mission zu rekrutieren, für die nur er infrage kommt: Er soll in den nordamerikanischen Wäldern den sagenumwobenen Bigfoot töten. Soweit so gut – so leicht durchgeknallt. Was nach einem Trash-Film ausschaut, entpuppt sich aber schnell als spannende, tiefgreifende Charakterstudie mit zwei Handlungssträngen, die in Rückblicken langsam zu einem verwoben werden.

Heißt aber auch: Erwartet hier keinen durchgehämmerten Action-Thriller oder was man auch immer man bei dem recht reißerischen Titel erwarten kann. Nein, es ist ein intensiver Streifen, den man vor allem nicht im Vorbeigehen schaut. Mittendrin Sam Elliott, der hier eine seiner besten Performances hinlegt. „The Man Who Killed Hitler and Then The Bigfoot“ ist irgendwo auch ein Drama, besitzt eine anziehend geheimnisvolle Atmosphäre und hat auch die eine oder Action-Szene intus.

Dennoch ist es am Ende ein Film, der von der exzellenten Erzählung der Geschichte eines besonderen Mannes lebt. Es ist fesselndes Abenteuer, ein mitreißendes Drama und wer darauf steht, bekommt hier einen ganz besonderen Streifen zu sehen. (Capelight Pictures)

Mehr Filmtipps der Woche findet ihr auf den nächsten Seiten: