Los geht es mit einer Woche mit neuem Material für eure Blu-ray- und DVD-Schlucker. Den Anfang macht kein Geringerer als Pennywise, der in einem herrlich düsteren Horror-Schocker wieder Jagd auf Kinder macht. Das mit reichlich Nervenkitzel, fiesen Fratzenbomben und natürlich … Luftballons. Wem das zu gruslig ist oder wer eine Clown-Phobie hat, der kann sich auch einen feinen Abend mit einem richtigen Actionkracher machen – einer knallharten und erbarmungslosen Jagd mit reichlich Agenten-Thrill. Wer jedoch eine neue Serie braucht, sollte sich indes unbedingt das erfrischend andere Serienformat anschauen. Nämlich das anzüglich-fesselnde Drama um die Porno-Branche New Yorks. Nachfolgend unsere DVD- und Blu-ray-Tipps!

FILMTIPP DER WOCHE:

Es - VÖ: 22. Feb. 18
Bis zum 2017er Kinostart der Neuauflage galt die 1990er-TV-Adaption des Stephen-King-Romanklassikers „Es“ unter Fans als unantastbar. Auch, weil sich Tim Curry mit seiner grandiosen Performance als Clown-Monster Pennywise in die Herzen der Horror-Nerds spielte. Doch der neue Pennywise, dieses Mal verkörpert von Bill Skarsgård, überzeugt auf ganzer Linie. Regisseur Andrés Muschietti legt hier einen richtig starken Horrorstreifen hin, der einiges neu interpretiert und somit mehr ist als nur eine schnöde Neuauflage. Zumal die coole Geschichte über Freundschaft und das gemeinsame Bewältigen von Ängsten noch intensiver erzählt wird. Der Plot des ersten Akts des zweiteiligen Kino-Remakes handelt von den Kindern des „Clubs der Verlierer“ im Kampf gegen Pennywise. Alles beginnt in der beschaulichen amerikanischen Kleinstadt Derry, die zum Schauplatz unvorstellbarer Verbrechen wird, als Kinder am helllichten Tag verschwinden. Was niemand ahnt: Eine dämonische Kreatur treibt ihr Unwesen in der Kanalisation des Ortes. Nur einige wenige Kinder haben „Es“ je gesehen – und überlebt.

Die Freunde Stanley Uris, Richie Tozier, Mike Hanlon, Bill Denbrough, Beverly Marsh, Eddie Kaspbrak und Ben Hanscom schließen sich daraufhin zusammen. Sie sind der „Club der Verlierer“ – gemeinsam wollen sie die Mordfälle klären und das Monster jagen. Doch Pennywise nutzt seine übernatürlichen Fähigkeiten, um sich in die schlimmsten Albträume seiner Opfer zu verwandeln. Mittendrin: Bill Skarsgård,  der in der Rolle des mordenden Clowns eine ebenso gute Performance hinlegt wie damals Tim Curry. Auch wenn man beide Terror-Clowns nicht miteinander vergleichen kann. Er ist nicht besser, er ist nicht schlechter, er ist anders. Er hat zwar auch typische Clown-Momente, aber er ist weitaus düsterer, dämonischer und vor allem verstörender. Das passt und sorgt für etliche Szenen, die vor allem Ängste von Zuschauern mit Clown-Phobie auf Level 110 hochschrauben. Der neue Pennywise ist fies, richtig fies. Ebenso Erfreuliches kann man über die Inszenierung des Plots sagen, die nun wesentlich tiefgängiger und erklärender ist, da man sich im ersten Teil komplett nur auf die Jungs mit ihrem Anti-Clown-Club ohne Zeitsprünge konzentriert.

Neben Skarsgård überzeugen übrigens auch die Kids um „Stranger Things“-Star Finn Wolfhard. Sie alle erschaffen ein düsteres Coming-of-Age-Drama, das intelligent mit Horror kombiniert wurde. So entsteht ein packender Film, voll mit üblen Schockern, sehr viel Atmosphäre und Gruselszenen an allen Ecken. Richtig stark sind dabei die klug eingearbeiteten Horrordetails im Hintergrund – wir sagen nur die Bibliothek-Szene. Alles in allem bekommen hier Fans und „Es“-Neulinge eine tolle Neuinterpretation eines wahren Horrorklassikers für das Heimkino geboten. Bleibt nur zu sagen, denkt dran … sie fliegen, sie fliegen alle! Aber jeder bitte nur einen Luftballon! (Warner Home Video)

Mehr Filmtipps der Woche findet ihr auf den nächsten Seiten: