Auch im neuen Jahr versorgen wir euch mit den besten Filmtipps für das Männer-Heimkino. Zum Start des Jahres gibt es auch gleich echte Kracher. Zum einen hätten wir da das beste Sportlerdrama nach „Rocky“, das euch vor Spannung und Emotionen schier an die Mattscheibe tackert. Außerdem gibt es gleich doppelten Horrorspaß. Einmal mit einem bösen Geist, der Highschool-Kids zur Rechenschaft ziehen will und zum anderen richtig geilen Oldschool-Horror mit reichlich Grusel und Splatter-Finale. Wer es gerne fröhlich mag, für den haben wir eine richtig spaßige Komödie. Denn die Griswolds sind wieder los und sorgen für Chaos auf ihrem Familienausflug Richtung Freizeitpark. Da sollte doch für jedes Männerherz etwas dabei sein. Hier sind unsere DVD- und Blu-ray-Tipps der Woche!

FILMTIPP DER WOCHE:

Southpaw - Release: 8. Jan. 16
Im letzten Jahr zeigte dieses Boxerdrama im Kino, wie gut Männerunterhaltung sein kann, und zwar mit viel Emotion und Gefühl. Ein Meisterwerk im Sportfilmgenre, das sich direkt hinter 'Rocky' einreihen darf. Die Story um Billy „Southpaw“ Hope, der vom ruhmreichen Boxweltmeister so tief fällt, wie man nur fallen kann, ist mitreißend. Billy verliert nicht nur die Lizenz, als Profi zu boxen, er verliert auch seine Tochter und seine Frau wird ermordet. Er selbst stürzt richtig ab, und erst, als er ganz am Boden ist, merkt er, dass er für seine Tochter kämpfen muss. Also alles auf Anfang und zurück sowohl zum Boxolymp als auch zum Familienfrieden. Denn je mehr du einstecken musst, desto härter schlägst du zurück! Regisseur Antoine Fuqua ('The Equalizer') hat all seine Erfahrung als Ex-Boxer in diesen Streifen gelegt und so nicht nur mit authentischen Boxszenen den Film bereichert. Auch die Hauptrolle an Jake Gyllenhaal zu vergeben, war die beste Entscheidung. 'Southpaw' garantiert zwei Stunden intensive Unterhaltung, wo Tränen und jede Menge Fäuste fliegen. Die Kameraarbeit ist grandios, die Boxszenen spektakulär und die Story geht unter die Haut. Was will man mehr? Genau, nichts – ein grandioser Streifen nun endlich für das Heimkino! (WVG/Tobis)

WEITERE FILMTIPPS:

Unknown User - Release: 7. Jan. 16
Der große Unbekannte in der Skype-Konferenz, der dann auch noch damit beginnt, einen Teilnehmer nach dem anderen um die Ecke zu bringen, hat schon Innovation im Horrorsektor. Das Ganze inszeniert im Mockumentary-Stil meist über PC-Kamerabilder. Das muss man Regisseur Levan Gabriadze lassen, mit einfachsten Mitteln und einer läppischen Drehzeit von 16 Tagen hat er einen wirklich spannenden sowie mitreißenden Horrorstreifen gezaubert. Der einfache Plot um sechs Highschool-Kids, die anscheinend vom Geist ihrer verstorbenen Schulkollegin Laura terrorisiert und dezimiert werden, reicht vollkommen, um den Schocker-Grusel auszulösen. Die Spannung wächst von Minute zu Minute, ebenso wie das unbehagliche Gefühl, dass etwas ganz und gar nicht stimmt. Das wird Horrorfans erfreuen und vor allem bei der Stange halten. Auch den Fokus nur auf die Personen auf dem Computerbildschirm zu legen und darin einen Cyber-Albtraum allererster Güte zu veranstalten, gefällt. Kurz gesagt: Viel Spaß mit 85 Minuten fesselndem Found-Footage-Horror! (Universal Pictures)

We Are Still Here - Release: 4. Jan. 16
Wenn Oldschool-Horror der 70er/80er auf Haunted House, Okkultismus sowie Splatter trifft, dann reiben sich Fans die Hände. Das ist bei diesem Titel von Regisseur Ted Geoghegan komplett der Fall und erinnert im Stil an H.P. Lovecraft oder Lucio Fulci. Vor allem die Atmosphäre gemahnt an alte Klassiker wie 'The Amityville Horror' oder jüngere Filme im Oldschool-Stil wie 'The House Of The Devil'. Das macht Laune, zumal Unterhaltung und Unheimlichkeiten wirklich großgeschrieben wurden. Es geht um Anne (Barbara Crampton) und Paul (Andrew Sensenig), die nach dem Tod ihres Sohnes Bobby von der Großstadt in ländliche Gefilde New Englands ziehen. Es kommt, wie es oft der Fall ist, ein verfluchtes Landhaus, der Geist des Sohnes, ein düsteres Geheimnis und schaurige Ereignisse. Alles mündet in einem von Gore durchzogenen Splatterfinale. Das ist so weit nichts Neues, aber da mit viel Liebe zum Detail gearbeitet wurde, bekommen Genrefreunde perfekten klassischen Horror geboten. Ein toller Streifen, der trotz der langsamen Erzählweise mit vielen Schockmomenten, Düsterkeit und herrlicher Beklemmung punktet. Top! (Tiberius Film)

Vacation: Wir sind die Griswolds - Release: 7. Jan. 16
Die urkomische Kultfamilie der Chaos-Griswolds ist wieder da. Auch ohne Chevy Chase kann das Komödienabenteuer überzeugen. Zumal mit Ed Helms guter Ersatz gefunden wurde. Außerdem mit von der Partie sind Christina Applegate sowie Chris Hemsworth. In 'Vacation' will Rusty Griswold mit seinem Familienclan einen glorreichen Ausflug starten. Den Gleichen, den er schon damals mit seinen Eltern erlebt hat. Also Frau und Kinder rein ins Auto und ab geht der vermeidlich harmonische Urlaubstrip. Doch wer den Vorgänger kennt, weiß, was passiert. Das Ganze endet natürlich in einem Desaster allererster Güte. Denn bevor die Familie das Ziel, den Freizeitpark Walley World, erreicht, gibt es Chaos ohne Ende. Auch wenn der neue Griswold-Streifen nicht an 'Die schrillen Vier auf Achse' mit Chevy Chase herankommt, so gibt es dennoch reichlich zu lachen. Die meisten Gags zünden und storytechnisch wurde die Reihe gelungen fortgesetzt. Auch die Parallelen zum Klassiker gefallen. Zudem gibt es etliche herrlich schräge Szenen und sehr amüsante Gastauftritte. Fans der Klassiker, aber auch Komödienfreunde generell, werden hier ihre helle Freude haben! (Warner Home Video)