Mit „Django Unchained“ lieferte Kult-Filmemacher Quentin Tarantino 2012 einen unkonventionellen Western-Rachetrip ab, der mit einer brillant inszenierten Story, Bud-Spencer-Outro und übertrieben viel Blei, Blut und Wahnsinn jeden Männerabend bereicherte. Nun will der gute Tarantino ein Sequel des Western-Kultfilms inszenieren. Bereits in der Comic-Reihe „Django/Zorro“ setzte er das Abenteuer des Titelhelden fort.

Und genau das soll auch laut einem exklusiven Bericht von „Collider“ die Vorlage für die „Django Unchained“-Fortsetzung bilden. Der Plot knüpft ein paar Jahre nach den Ereignissen in „Django Unchained“ an: Eigentlich war Kopfgeldjäger Django mit seiner Frau Broomhilda in die Rente gegangen. Doch Ruhe und Stillstand hielt Django nicht lange aus, weshalb er sich wieder auf in den Wilden Westen machte.

Dort trifft er eines Tages auf den in die Jahre gekommenen Diego de la Vega – alias „Zorro“. Fasziniert von ihm, schließt er sich Zorro als dessen Bodyguard an. Zusammen machen sie sich auf, Sklaven von ihren sadistischen Besitzern zu befreien. Das Drehbuch zu diesem spannenden Plot soll Comedian und Schauspieler Jerrod Carmichael („The Carmichael Show“, „Transformers: The Last Knight“) verwirklichen. Viel mehr ist leider noch nicht bekannt.

Auch nicht, ob Jamie Foxx in der Rolle des Django Freeman zurückkehrt. Wir freuen uns jedenfalls auf diese Fortsetzung, weil hier einiges Potenzial schlummert, einen neuen Western-Hit aus dem Hause Tarantino spendiert zu bekommen. Wir halten euch natürlich auf dem Laufenden, sobald es nähere Infos gibt.

Quelle: filmstarts.de