Das lange Rätselraten hat endlich ein Ende – nun ist bekannt, wer der Simpsons-Charakter ist, der im Lauf der 26. Staffel über die Klinge springt. Bereits vor einem Jahr hatte Produzent Al Jean den Fans verraten, dass Springfield bald um ein Gesicht ärmer sein könnte. Und so viel sei verraten: Hardcore-Anhänger der gelben Familie und ihrer engsten Freunde können vorerst aufatmen, es hat keinen der Hauptcharaktere erwischt.

Wer sich weitere SPOILER ersparen will, sollte nicht weiterlesen:
Die Fans diskutierten nach Jeans Verkündung heftig, welcher wichtige Charakter denn nun sterben würde. Unter den Favoriten: Moe, Krusty und Homer selbst. Zu der Vermutung, Homer sei das Ziel des Sensenmannes, beschwichtigte Jean: „Ich hätte meinen Job keine zwei Sekunden mehr, wenn ich Homer töten würde; ihm wird nichts passieren, vertraut mir!“
Aber ganz so abwegig waren die Vermutungen der Fans nicht, hatten Jeans Hinweise das Feld möglicher Kandidaten doch stark eingeengt: Es war nämlich bekannt, dass der Sprecher der Figur einen Emmy für seine Rolle bekommen habe: Dies ist bei 25 Charakteren, unter ihnen auch Homer selbst, der Fall.  

In der Folge „A Clown in the Dumps“, also in etwa „Ein Clown bläst Trübsal“ oder „Ein Clown geht den Bach runter“, ist der Name Programm. Aber es erwischt mitnichten Krusty, sondern dessen Vater, Rabbi Hyman Krustofsky – der tauchte in vereinzelten Folgen auf und hielt als strenger jüdischer Gelehrter wenig davon, dass sein Sohn seine Kohle als Fernsehclown verdient.

Al Jean äußerte sich zu der Auswahl des „Opfers“ gegenüber dem Hollywood Reporter: „Wollen die Menschen wirklich Krusty sterben sehen? Ich glaube nicht! (...) Wir waren sehr vorsichtig; alle Andeutungen, die wir auf die Figur, die stirbt, gemacht haben, entsprachen der Wahrheit. Wenn man sich also wirklich Gedanken gemacht hat, liegt man richtig und ich glaube kaum, dass man überrascht oder enttäuscht ist.“

Quelle: AZ