Während wir noch sehnlichst auf den Start der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien warten, haben die Macher der Erfolgsserie „Die Simpsons“ bereits einen Sieger gekürt. Denn in der aktuellen Folge, die kürzlich im US-Fernsehen ausgestrahlt wurde, pfeift Homer die deutsche Nationalelf als Schiedsrichter zum Sieg.

Wie immer ohne viel Erfahrung kommt der tollpatschige Homer auch diesmal auf skurrile Art und Weise an den Job als Schiedsrichter. Nachdem dessen Tochter Lisa nämlich in ihrer Schule eine begeisterte Rede über den Gerechtigkeitssinn ihres Vaters hält, engagiert der Weltfußballverband FIFA diesen kurzerhand als Offiziellen für die WM in Brasilien.

Dabei bleibt die Serie ihrer Gesellschaftskritik treu und spricht durch die Korruptionsskandale ein tatsächliches Problem des Weltfußballs an. Denn der Familienvater sieht sich mit verlockenden Bestechungsangeboten konfrontiert, die zu überstehen eine echte Herausforderung darstellt.

Letzten Endes dürfen auch die üblichen Nazi-Gags nicht fehlen, indem die deutsche Taktik etwa humoristisch als Blitzkrieg bezeichnet wird. Das Wichtigste bleibt aber, dass Deutschland im Finale 2:0 gegen die brasilianische Mannschaft gewinnt und den WM-Titel nach Hause holt. Jetzt hoffen wir nur, dass es im Sommer beim Titelgewinn nicht nur bloß bei Comic-Vorstellungen bleibt.

Foto: Youtube.com