Die Kultserie 'Die Simpsons' haut mal wieder einen raus und alle schauen hin. Einmal mehr im Fadenkreuz: der vieldiskutierte neue Präsident der USA – Donald Trump. Er hat am letzten Samstag die ersten 100 Tage im Weißen Haus hinter sich gebracht. Eine perfekte Vorlage für die 'Simpsons'-Macher, die ersten Tage des Präsidenten mit einem Clip zu kommentieren – auf ihre unvergleichliche Art und Weise, natürlich. Bereits vor der Wahl wurde kreativ die Thematik in die Serie eingebaut – mit einigen Spitzen gegen Donald Trump. Nun also wieder und dieses Mal geht es richtig rund bei den Simpsons.

Es beginnt mit Donnergrollen in der Nacht, die Kamera zoomt ins White House, wo Pressesprecher Sean Spicer erhängt von der Decke baumelt. Weiter geht es mit Ex-Trump-Berater Steve Bannon und seinem Nachfolger Jared Kushner, die sich an die Gurgel gehen. Trump scheint das wenig zu stören, denn der liegt entspannt in seinem Bett und schaut TV. Dann kommt sein Berater ins Zimmer und zeigt ihm ein Manuskript zu Steuersenkungen für die Republikaner. Dies soll Trump lesen und unterschreiben. Doch Trump spottet nur und fragt, ob nicht Fox News das Lesen übernehmen könne. Auch so ist Trump in siebten Himmel, konnte er in den 100 Tagen als Präsident doch sein Golf-Handicap verbessern und vor allem mehr Twitter-Follower bekommen. Zudem dürfen die Amerikaner nun endlich schlafende Bären schießen und Tochter Ivanka hat die ihm unliebsame Ruth Bader Ginsburg am Obersten Gerichtshof ersetzt.

Währenddessen sitzen Marge und Homer auf ihrer Couch beisammen und schauen fern. Marge wirkt allerdings sehr niedergeschlagen und muss Antidepressiva schlucken. Sie ist traurig, weil der Pillenvorrat in der Dose eigentlich vier Jahre halten sollte, aber bereits nun schon alle ist. Darauf antwortet Homer, der relaxed an seinem Bier nuckelt: „Aber Marge, gib dem Präsidenten doch ein bisschen Zeit – er ist doch erst 70 Jahre alt!". Aber schaut euch den Clip selbst an, das ist einfach große kritische 'Simpsons'-Kunst, mit einem fetten Schmunzler garniert!