Bis zu Deadpols zweitem Kino-Abenteuer ist es noch hin, doch bereits jetzt liefern uns Hauptdarsteller Ryan Reynolds und der neue Regisseur von ‘Deadpool 2’ einen politisch unkorrekten Vorgeschmack auf das, was uns 2018 erwarten wird – und das, bevor auch nur eine einzige Szene des neuen Films abgedreht ist. ‘No good Deed’ zeigt, dass keine gute Tat ungestraft bleibt – und dass es manchmal besser ist, sich nicht erst in sein Superheldenkostüm zu werfen, wenn man jemandem helfen möchte …

Marvels Deadpool, der Söldner mit dem losen Mundwerk, ist spätestens seit seinem überaus erfolgreichen Kinofilm ‘Deadpool’ von 2016 auch der breiteren Masse der Nicht-Comic-Nerds ein Begriff. In ‘No good Deed’, dem Teaser zu ‘Deadpool 2’, sehen wir Wade Wilson aka Deadpool (Ryan Reynolds), der nichts Böses ahnend seiner Wege geht, als er Zeuge eines Überfalls wird. Ganz „Superheld“, der er ist, beschließt er natürlich, einzugreifen. Zum klassischen Titelthema der alten Superman-Streifen verschwindet der „Merc with a mouth“ in einer Telefonzelle, um sich umzuziehen.

Tja, hätte er wohl besser gelassen – denn so läuft es für das Opfer des Überfalls nicht ganz so gut … Auch Stan Lee feiert einen kleinen Gastauftritt und Regie führte bei dem herrlich unterhaltsamen Mini-Film übrigens David Leitch, der auch bei ‘Deadpool 2’ auf dem Regiestuhl Platz nehmen wird. Dieser kann nicht nur auf lange Erfahrungen als Stuntman bei einer Unzahl erfolgreicher Actionfilme zurückblicken, sondern hatte als Regisseur zuletzt die absolute Action-Granate ‘John Wick’ zu verantworten. Beste Voraussetzungen also, dass auch der nächste Deadpool-Streifen grandios unterhalten wird – das sieht man an diesem kleinen Teaser.