Horrorfilme mag es wie Sand am Meer geben, doch den Machern werden die Themen so schnell nicht ausgeben – gerade das Internet und seine sozialen Medien fungierten in den letzten Jahren als fantastische Ideengeber. Auch der Social-Media-Thriller „Cam“ bedient sich für gepflegten Grusel beim Internet als Quelle – und rückt das Thema „Camgirls“ in den Mittelpunkt. Einen ersten Trailer zu der Netflix-Produktion findet ihr unten.

„Cam“ wurde von den absoluten Horrorexperten der Blumhouse Studios inszeniert. Die kennt man wegen Granaten wie „Insidious“ oder „Get Out“. In der Handlung von „Cam“ dreht sich alles um die hübsche Alice (Adeline Brewer). Die arbeitet als Camgirl und ihre Karriere kommt gerade richtig in Schwung. Da wird ihre Identität im Netz von einer Doppelgängerin gestohlen – der Anfang unheimlicher Ereignisse.

Denn jetzt gerät Alices Leben mehr und mehr außer Kontrolle und Männer tauchen darin auf, mit denen sie nie zuvor Kontakt hatte. Ein unverbrauchter Plot, der sich insbesondere dadurch hervortut, dass Drehbuchautorin Isa Mazzei früher selbst als Camgirl gearbeitet hat. Der Film soll ihre Erfahrungen als Sexarbeiterin widerspiegeln und ursprünglich eine Doku werden, in der die Sucht und der Nervenkitzel dieses Jobs zum Ausdruck kommen.

Da Mazzei dies letztendlich unethisch und Sexarbeitern gegenüber als unfair empfand, entschied sie sich, lieber ein fiktionales Drehbuch zu verfassen. „Cam“ ist ab sofort bei Netflix verfügbar.